DTM
01 Aug.
Event beendet
14 Aug.
Quali 1 in
09 Stunden
:
27 Minuten
:
50 Sekunden
Superbike-WM
R
28 Aug.
Nächster Event in
13 Tagen
WEC
13 Aug.
Rennen in
12 Stunden
:
12 Minuten
:
50 Sekunden
R
8h Bahrain
19 Nov.
Nächster Event in
96 Tagen
Formel E
12 Aug.
Event beendet
13 Aug.
Event beendet
Rallycross-WM
R
20 Aug.
Nächster Event in
5 Tagen
18 Sept.
Nächster Event in
34 Tagen
Moto2
07 Aug.
Event beendet
14 Aug.
FT3 in
09 Stunden
:
37 Minuten
:
50 Sekunden
Moto3
07 Aug.
Event beendet
14 Aug.
FT3 in
07 Stunden
:
42 Minuten
:
50 Sekunden
VLN
01 Aug.
Event beendet
R
VLN 5
29 Aug.
Nächster Event in
14 Tagen
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
Nächster Event in
20 Tagen
R
Türkei
18 Sept.
Nächster Event in
34 Tagen
NASCAR Cup
R
Daytona Rundkurs
16 Aug.
Rennen in
1 Tag
Formel 1
14 Aug.
FT3 in
10 Stunden
:
42 Minuten
:
50 Sekunden
Formel 2
14 Aug.
Rennen 1 in
15 Stunden
:
27 Minuten
:
50 Sekunden
Formel 3
14 Aug.
Rennen 1 in
09 Stunden
:
07 Minuten
:
50 Sekunden
IndyCar
17 Juli
Event beendet
12 Aug.
Q1 in
15 Stunden
:
42 Minuten
:
50 Sekunden
24h Le Mans
12 Sept.
Nächster Event in
28 Tagen
ELMS
07 Aug.
Event beendet
R
4h Le Castellet
27 Aug.
Nächster Event in
12 Tagen
MotoGP
02 Aug.
Event beendet
14 Aug.
FT3 in
08 Stunden
:
37 Minuten
:
50 Sekunden
WTCR
11 Sept.
Nächster Event in
27 Tagen
24 Sept.
Nächster Event in
40 Tagen
Details anzeigen:

Schwierige Premiere für Patrick Schott in Monza

geteilte inhalte
kommentare
Schwierige Premiere für Patrick Schott in Monza
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
18.04.2019, 20:37

Patrick Schott erlebte am vergangenen Wochenende in Monza einen schwierigen Einstand im Formel Renault Eurocup. Im zweiten Rennen wurde er Opfer eines etwas zu optimistischen Kontrahenten.

Patrick Schott, der seine erste Saison im Formel Renault Eurocup im Team FA Racing by Drivex unter der Leitung von Fernando Alonso fährt, hatte am ersten Wochenende der Saison mit einer ganzen Reihe von Schwierigkeiten zu kämpfen.

Der junge Lausanner musste sich zunächst sowohl mit der Strecke als auch mit dem Auto vertraut machen und wurde danach während des ersten Qualifyings durch starke Vibrationen eingebremst – ein Problem, das man für den Rest des Wochenendes nicht wirklich in den Griff bekam. Dazu kam starker Verkehr, schlechtes Timing für Windschatten und eine gelbe Flagge während seiner schnellsten Runde. Das Resultat war ein Startplatz im hinteren Teil des Feldes für das erste Rennen. 

Lire aussi:

Dort erwischte er einen ausgezeichneten Start und konnte gleich einige Positionen gutmachen, bevor ein Problem mit dem vorderen Stabilisator auftrat, was dazu führte, dass er rund eine Sekunde pro Runde verlor. Dennoch konnte er sich auf Rang 15 ins Ziel retten.

Nach diesem ersten Rennen überarbeitete das Team von FA Racing das Auto des Schweizers und tauschte viele Elemente aus, darunter das komplette Bremssystem, um die Ursache der anhaltenden Vibrationen zu ermitteln. Doch die ganze Arbeit war vergeblich. Das Problem trat auch während des zweiten Qualifyings auf, das am Sonntag im Regen stattfand. Aufgrund einer umstrittenen Strafversetzung nach einer Feindberührung im ersten Rennen musste Patrick Schott auch das zweite Rennen von ganz hinten in Angriff nehmen.

Crash.... hinter dem Sicherheitswagen!

Sintflutartige Regenfälle zwangen die Rennleitung, die Teilnehmer zunächst hinter dem Safety Car aufzureihen. Noch vor der eigentlichen Freigabe des Rennens wurde der Schweizer beim Anbremsen der Parabolica unglücklich von einem Konkurrenten von hinten getroffen. Die gravierenden Schäden an seinem Auto bedeuteten das vorzeitige Ende seines Wochenendes.

"Wir wissen, dass der Zufall im Motorsport manchmal eine grosse Rolle spielen kann, und es gibt Dinge, die man einfach nicht kontrollieren kann", sagte Patrick Schott gegenüber Motorsport.com. "An diesem Wochenende lief vieles gegen uns, was es mir als Rookie nicht einfacher machte."

Dieses Wochenende sollte als Lehre betrachtet werden, und Frustrationen sollten in positive Energie für die Zukunft umgewandelt werden.

Patrick Schott

"Aber das Team hat das ganze Wochenende über einen unglaublichen Job gemacht. Die Jungs haben keine Mühe gescheut und unermüdlich am Auto gearbeitet. Sie haben sehr wenig geschlafen, und alle standen während des ganzen Wochenendes hinter mir. Die Unterstützung, die ich erleben durfte, war mehr als bemerkenswert. Ganz besonders profitierten wir von Fernando Alonso, der uns zur Seite stand und uns viele wertvolle Ratschläge gab. Genau wie Jamie Campbell-Walter, der uns das ganze Wochenende über begleitete, und bei dem ich mich ebenfalls bedanken möchte." 

Weiterlesen:

"Was mich betrifft, so weiß ich nach diesem ersten Wochenende, das überhaupt nicht unseren Erwartungen entsprach, dass wir es im nächsten Rennen in Silverstone Circuit nur besser machen können. Wir werden hart arbeiten, vor allem im Simulator, um das nächste Mal das Glück auf unserer Seite zu haben. Wir sollten aus diesem Wochenende so viel wie möglich lernen und versuchen, den Frust in positive Energie für die Zukunft umzuwandeln. "

 
Patrick Schott 2019 im Formel Renault Eurocup im Team von Fernando Alonso

Vorheriger Artikel

Patrick Schott 2019 im Formel Renault Eurocup im Team von Fernando Alonso

Nächster Artikel

Patrick Schott wechselt für den Rest der Saison zu M2 Competition

Patrick Schott wechselt für den Rest der Saison zu M2 Competition
Kommentare laden