GT Italien: Davide Durante im “Lambo” von Imperiale

Der Tessiner fährt beim Rennen vom kommenden Wochenende in Misano auf einem Huracan des Team aus der Emilia. Sein Partner wird Alessandro Bonacini sein.

GT Italien: Davide Durante im “Lambo” von Imperiale
Davide Durante, Imperiale Racing
Lamborghini Huracan S.GTCup #135, Palma-Lima, Imperiale Racing
Lamborghini Huracan S.GTCup #135, Palma-Lima, Imperiale Racing
Lamborghini Huracan S.GTCup #135, Palma-Lima, Imperiale Racing
Dreher: Lamborghini Huracan S.GTCup #135, Palma-Lima, Imperiale Racing

Davide Durante sieht sich für das Comeback in der italienischen GT-Meisterschaft mit Imperiale Racing bereit. Dank seiner mehrjährigen Erfahrung war es für den Tessiner keine Frage, ob er die Einladung, an der Seite des Italieners Alessandro Bonacini einen Lamborghini Huracan Super GT zu steuern, annehmen oder ablehnen soll.

“Das Angebot des Teams war zu reizvoll, um abzusagen. Was meine körperliche Verfassung betrifft, werde ich zwar etwas Gewöhnungszeit brauchen, um wieder 100-prozentiges Vertrauen zu gewinnen. Mein Handgelenkbruch ist jedoch ausgeheilt, um ich habe dieses Jahr bereits vier Podestplätze in bisher sieben GT-Rennen mit dem Porsche 997 vom Team Drive Techno errungen”, erklärt der 42-jährige Schweizer wenige Tage vor seinem ersten Lamborghini-Renneinsatz an der Adriaküste.

Durante weiss, was ihn mit dem Lamborghini erwartet und was er erreichen will. “Wenn irgendwie möglich, sind Podestplätze mein Ziel, vielleicht halt erst bei der übernächsten Etappe in Monza. Zuerst muss ich das Team und die neuen Leute dahinter kennenlernen. Ich durfte das Auto vor ein paar Wochen in Brianza ausprobieren. Es macht mir einen starken Eindruck, und ich bin nun wirklich zuversichtlich. Ich werde alles geben.”

Die italienische GT-Meisterschaft begann am 28. April in Imola. Am Pfingstwochenende bilden die zwei Rennen in Misano Adriatico die nächste Etappe. Der dritte Lauf, wo Davide Durante die Schweizer Flagge hochhalten wird, findet vom 16. bis 18. Juli in Monza statt.

geteilte inhalte
kommentare

Nächster Artikel

Rückkehr von Joël Camathias als Vollzeitrennfahrer

Rückkehr von Joël Camathias als Vollzeitrennfahrer
Kommentare laden