ADAC GT Masters startet 2022 mit neuen Reifen von Pirelli

In der Deutsche GT-Meisterschaft kommt in der Saison ein neuer Reifentyp von Pirelli zum Einsatz, der erstmals auch in den Kategorien GT2 und GT4 gefahren wird

ADAC GT Masters startet 2022 mit neuen Reifen von Pirelli

Die Deutsche GT-Meisterschaft geht in der Saison 2022 mit einer neuen Reifengeneration von Serienpartner Pirelli ins Rennen. Mit dem neuen P Zero DHF hat das Unternehmen aus Italien, das auch exklusiver Ausrüster der Formel 1 und der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) ist, erstmals einen Reifentyp entwickelt, der nicht nur im GT3-Sport, sondern auch in den Kategorien GT2 und GT4 zum Einsatz kommt.

Der neue, nachhaltigere Reifentyp passt perfekt zum Nachhaltigkeitskonzept des ADAC GT Masters, das für 2022 weiter ausgebaut wird und mit dem die Rennserie eine Vorreiterrolle einnimmt. So wird in der kommenden Saison zum ersten Mal umweltschonender Treibstoff eingesetzt und das in diesem Jahr gemeinsam mit BWT erfolgreich initiierte Projekt der 2Bottle Free Zone" zur Vermeidung von Plastikflaschen wird weiter ausgebaut.

"Wir haben unser gesamtes Know-how vergrößert und unsere Produktionsprozesse optimiert, um mit dem P Zero DHF neue innovative Reifen zu entwickeln, die in allen GT-Kategorien eingesetzt werden können", sagt Matteo Braga von Pirelli.

"Neben neuen Mischungen, die optimalen Grip und Langlebigkeit über ein größeres Einsatzfenster bieten - insbesondere bei wärmeren Temperaturen - haben wir eine neue Konstruktion entwickelt, die die Balance des Autos verbessert. Das Ergebnis sind mehr Performance, mehr Einsatzmöglichkeiten und ein besseres Gefühl für den Fahrer."

Bei der Entwicklung der neuen Reifenfamilie spielte das Thema Nachhaltigkeit eine wichtige Rolle. Durch den umfangreichen Einsatz virtueller Simulationen wurde die Herstellung physischer Reifenprototypen um etwa 20 Prozent reduziert.

Zudem werden bei den DHF-Reifen speziell entwickelte erneuerbare Materialien verwendet. Da die neuen Reifen in verschiedenen GT-Kategorien eingesetzt werden, wird der logistische Aufwand verringert und weniger Abfall produziert.

Pirelli ist seit 2015 Reifenpartner des ADAC GT Masters und rüstet auch die GT4 Germany und Formel 4 aus. Das Unternehmen stattet die Deutsche GT-Meisterschaft nicht nur mit Reifen aus, sondern ist auch Titelsponsor des Poleposition-Awards, der Junior-Wertung sowie der Trophy-Wertung für Amateurfahrer. Die Gewinner beider Kategorien erhalten ein Kontingent Pirelli-Reifen für das folgende Jahr

Mit Bildmaterial von Alexander Trienitz.

geteilte inhalte
kommentare
Herberth Motorsport: Das steckt hinter dem "geilen Sound" in der 24h-Series
Vorheriger Artikel

Herberth Motorsport: Das steckt hinter dem "geilen Sound" in der 24h-Series

Nächster Artikel

Torsten Schubert: Bleiben dem ADAC GT Masters treu, DTM aber ein Thema!

Torsten Schubert: Bleiben dem ADAC GT Masters treu, DTM aber ein Thema!
Kommentare laden