Albert Costa nicht beim ADAC GT Masters in Hockenheim am Start

Grasser Racing wird am Hockenheimring nicht mit Albert Costa antreten - Marco Mapelli als Ersatz - Damit braucht T3 erneut einen neuen Fahrer

Albert Costa nicht beim ADAC GT Masters in Hockenheim am Start

Stühlerücken bei Lamborghini vor dem ADAC GT Masters auf dem Hockenheimring: Informationen von 'Motorsport.com Deutschland' zufolge wird Marco Mapelli anstelle von Albert Costa als Teamkollege von Mirko Bortolotti im Grasser-Lamborghini #63 Platz nehmen. Damit ergibt sich eine Vakanz bei T3 Motorsport.

Mapelli und Bortolotti dürften keine Probleme haben, sich aufeinander einzuschießen. Schließlich bilden beide schon seit Jahren eine schlagkräftige Paarung in der GT-World-Challenge (GTWC) Europe und der Interkontinentalen GT-Challenge (IGTC), in der Regel mit Andrea Caldarelli als drittem Piloten.

Costas Abwesenheit wird offiziell mit Testfahrten für Lamborghini Squadra Corse begründet, die der Spanier während des Rennwochenendes absolviert. Natürlich ist es wahrscheinlicher, dass der Wechsel mit dem von Costa ausgelösten Startcrash am Sachsenring zusammenhängt.

Durch Mapellis Engagement bei Grasser ist nun erneut eine Lücke bei T3 Motorsport im Fahrzeug #71 an der Seite von Maximilian Paul entstanden. T3 Motorsport wird aber in Hockenheim am Start stehen. Es heißt, dass ein schneller Fahrer gefunden wurde, der aber kein Lamborghini-Werksfahrer ist.

Marco Mapelli wird damit im ADAC GT Masters 2021 schon auf dem dritten verschiedenen Lamborghini sitzen: In Zandvoort war er Teamkollege von Tim Zimmermann im Grasser-Lamborghini #82, am Sachsenring fuhr er zusammen mit Paul auf dem T3-Lambo #71.

Mit Bildmaterial von Alexander Trienitz.

geteilte inhalte
kommentare
Paul von Mapelli beeindruckt: An manches nicht einmal gedacht
Vorheriger Artikel

Paul von Mapelli beeindruckt: An manches nicht einmal gedacht

Nächster Artikel

Maro Engel kämpft in Hockenheim gegen zwei Unserien: "Vielzahl von Gründen"

Maro Engel kämpft in Hockenheim gegen zwei Unserien: "Vielzahl von Gründen"
Kommentare laden