Audi und Porsche bestimmen Trainingsauftakt zum GT-Masters 2016

Das GT-Masters ist am Freitag mit 32 Fahrzeugen in die Rennsaison 2016 gestartet. Zum Auftakt in Oschersleben erzielten Audi und Porsche die Trainingsbestzeiten.

Bildergalerie: Auftakt zum GT-Masters in Oschersleben

Zur Mittagszeit war Christopher Mies (Land Motorsport) im Audi R8 LMS auf regennasser Strecke in 1:38,975 Minuten die schnellste Runde in der Motorsport-Arena gelungen.

Am Nachmittag sorgte Robert Renauer (Herberth Motorsport) im Porsche 911 GT3 R auf inzwischen trockener Fahrbahn in 1:27,472 Minuten für den Tagesbestwert.

Platz zwei ging im zweiten Training erneut an Land Motorsport, dieses Mal jedoch mit Connor de Phillippi am Steuer des Audi. GT-Masters-Titelverteidiger Sebastian Asch stellte den Mercedes MAG GT3 von Zakspeed auf Position drei vor Rolf Ineichen (Grasser Racing Team) im Lamborghini Huracan GT3.

Fotostrecke: Fahrer und Fahrzeuge im GT-Masters 2016

Jordan Lee Pepper (Abt) war als Elfter bester Bentley-Mann im Feld und lag knapp sechs Zehntel hinter der Bestzeit zurück. BMW-Pilot Jesse Krohn (Schubert Motorsport), der an diesem Wochenende mit DTM-Fahrer Martin Tomczyk antritt, steuerte den M6 auf die 14. Position.

Die schnellste Callaway-Corvette mit Daniel Keilwitz wurde auf Platz 19 abgewinkt und der MRS-Nissan landete 2,2 Sekunden hinter der Spitze auf Rang 29.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien GT-Masters
Veranstaltung Oschersleben
Unterveranstaltung Training, Freitag
Rennstrecke Oschersleben
Fahrer Robert Renauer , Sebastian Asch , Christopher Mies , Connor de Phillippi
Teams Land Motorsport , Herberth Motorsport , Grasser Racing , Team Abt , Schubert Motorsport , Callaway Competition , Team Zakspeed
Artikelsorte Trainingsbericht
Tags audi, bentley, bmw, corvette, gt-masters, lamborghini, mercedes, nissan, oschersleben, porsche, training