DMSB sperrt APR Motorsport für den Rest der GT-Masters-Saison 2016

Die Ereignisse vom Red-Bull-Ring und deren Folgen: Der deutsche Motorsport-Bund (DMSB) hat APR Motorsport aufgrund eines Regelverstoßes für den Rest der GT-Masters-Saison 2016 gesperrt.

„Wir sind geschockt über dieses harte Urteil. Mehr gibt es dazu im Moment nicht zu sagen“, heißt es von Seiten des Teams, dem die Sportkommissare in Spielberg eine „falsche Interpretation des Reglements“ zur Last gelegt hatten.

Florian Stoll und Laurens Vanthoor hatten am Red-Bull-Ring zwar den Rennsieg im Sonntagslauf erzielt, wurden dann jedoch nachträglich disqualifiziert. Gleiches galt für das APR-Audi-Schwesterfahrzeug von Daniel Dobitsch und Edward Sandström. Grund für den Wertungsausschluss waren nicht erlaubte Modifizierungen am Luftfilter.

Das Sportgericht des DMSB bestätigte nun die Entscheidung der Rennkommissare aus Spielberg, nahm APR Motorsport zusätzlich auch für das erste Spielberg-Rennen aus der Wertung und erhöhte das Strafmaß zusätzlich um die Sperre für die vier restlichen GT-Masters-Läufe 2016.

APR Motorsport gewann 2009 den Porsche-Carrera-Cup Deutschland und siegte 2012 sowohl in der Fahrer- als auch in der Teamwertung des GT-Masters.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien GT-Masters
Veranstaltung Spielberg
Rennstrecke Red Bull Ring
Teams kfzteile24 APR Motorsport
Artikelsorte News
Tags disqualifikaktion, dmsb, gt-masters, luftfilter, red bull ring, sperre, spielberg