Entscheidung im GT-Masters 2016: Audi gegen Corvette und Porsche

Beim letzten Rennwochenende des GT-Masters in Hockenheim entscheidet sich, wer 2016 den Meistertitel gewinnt.

In der Fahrerwertung ist der Wettbewerb so eng wie nie: Nur 2 Punkte trennen Connor de Phillippi/Christopher Mies (Land-Audi) in der Tabelle von Daniel Keilwitz/Jules Gounon (Callaway-Corvette). Und mit Außenseiter-Chancen ist auch noch David Jahn (Bernhard-Porsche) ein Kandidat auf den Titelgewinn.

Theoretisch haben jedoch noch weitere Piloten die Möglichkeit, den Gesamtsieg einzufahren, darunter auch die GT-Masters-Titelverteidiger Luca Ludwig/Sebastian Asch (Zakspeed-Mercedes) sowie Martin Ragginger/Robert Renauer (Herberth-Porsche).

Kevin Estre, Teamkollege von Jahn, ist dagegen bereits raus aus der Entscheidung: Weil er nicht alle Rennen bestritten hat, weist das Punktekonto von Estre weniger Zähler auf als das von Jahn. Sollte Jahn also Champion werden, wäre Estre in keinem Fall ebenfalls Meister.

Die Ausgangslage vor dem Finalwochenende:

Pos. Fahrer Team Auto Punkte
1

 Connor de Phillippi

 Christopher Mies

Land Motorsport Audi R8 146
2

 Daniel Keilwitz

 Jules Gounon

Callaway Competition Chevrolet Corvette C7 144
3  David Jahn Team 75 Bernhard Porsche 911 116
4

 Luca Ludwig

 Sebastian Asch

Team Zakspeed Mercedes-AMG 104
5  Kevin Estre Team 75 Bernhard Porsche 911 100
6

 Martin Ragginger

 Robert Renauer

Herberth Motorsport Porsche 911 98
Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien GT-Masters
Veranstaltung Hockenheim
Rennstrecke Hockenheimring
Fahrer Martin Ragginger , Robert Renauer , Sebastian Asch , Christopher Mies , Luca Ludwig , Connor de Phillippi , Daniel Keilwitz , Kevin Estre , David Jahn , Jules Gounon
Teams Land Motorsport , Callaway Competition , Team 75 Bernhard , Team Zakspeed , Herberth Motorsport
Artikelsorte Vorschau
Tags entscheidung, finale, gt, gt-masters, gt3, hockenheim, hockenheimring, titelkampf