GT-Masters in Most: Tagesbestzeit für Corvette-Pilot Kirchhöfer

Marvin Kirchhöfer fuhr im zweiten Freien Training des GT-Masters in Most die beste Zeit und erreichte damit auch Platz eins der Tageswertung

GT-Masters in Most: Tagesbestzeit für Corvette-Pilot Kirchhöfer

Corvette-Fahrer Marvin Kirchhöfer aus dem Callaway-Rennstall ist mit der Tagesbestzeit in das zweite Rennwochenende zum GT-Masters 2019 gestartet. Ihm gelang am Freitagnachmittag in Most im zweiten Freien Training eine Rundenzeit von 1.31.616 Minuten. Damit war der 25-Jährige nur um 16 Tausendstelsekunden schneller als Mercedes-AMG-Fahrer Jeroen Bleekemolen im ersten Training.

"Der Tag verlief ganz gut", so Kirchhöfer, der sich die Corvette C7 GT3-R mit Markus Pommer teilt. "Dass wir Schnellste sind, ist ein wenig überraschend, da wir heute noch viel am Auto ausprobiert haben. Es ist schwer zu sagen, wo wir gerade stehen. Aber Most ist eine Strecke, auf der ich mich wohlfühle und die dem Auto auch liegt. Das Qualifying wird morgen ein wichtiger Faktor sein, denn das Überholen ist hier nicht einfach."

Bleekemolen und Jimmy Eriksson, sein Partner im Zakspeed-Mercedes-AMG, zeigten auch in der zweiten Session eine starke Leistung und waren als Zweite mit 1.31.642 Minuten nur unwesentlich langsamer als Kirchhöfer. Rang drei ging an den MRS-BMW von Nicolai Sylvest und Jens Klingmann, die 1.32.662 Minuten fuhren.

Ergebnis: 2. Training in Most

Indy Dontje und Maximilian Götz holten im HTP-Mercedes-AMG den vierten Rang. Ihnen fehlten 63 Tausendstelsekunden auf die Bestzeit der Sitzung. Nur weitere sechs Tausendstelsekunden langsamer waren als Fünfte Ricardo Feller und Dries Vanthoor im besten Audi R8 LMS von Land-Motorsport.

Mit Bildmaterial von ADAC Motorsport.

geteilte inhalte
kommentare
GT-Masters in Most: Mercedes-AMG startet mit Bestzeit

Vorheriger Artikel

GT-Masters in Most: Mercedes-AMG startet mit Bestzeit

Nächster Artikel

GT-Masters: Erste Pole-Position für Audi-Pilot Niederhauser

GT-Masters: Erste Pole-Position für Audi-Pilot Niederhauser
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie ADAC GT Masters
Event Most
Subevent 2. Training