GT-Masters in Zandvoort: Grasser-Lamborghini dominiert Training

Beim Trainingsauftakt zum GT-Masters in Zandvoort haben sich vor allem Christian Engelhart und Rolf Ineichen im Grasser-Lamborghini in Szene gesetzt.

Das Duo erzielte sowohl im 1. als auch im 2. Training die Bestzeit. Mit 1:39,304 Minuten kam Engelhart sogar auf eine Runde, die gut drei Zehntel schneller war als die der besten Verfolger.

„Unser Auto ist gut. Heißt also, wir sind bis hierher sehr zufrieden“, meint Engelhart.

Das gilt sicher auch für die Teamkollegen von Engelhart/Ineichen, Luca Stolz und Mirko Bortolotti, die das Grasser-Schwesterauto in 1:39,610 Minuten auf den zweiten Platz der Tagesgesamtwertung stellten.

Fabian Hamprecht/Christer Jöns im Abt-Bentley erzielten knapp dahinter Rang drei, während Conner de Phillippi/Christopher Mies (Land-Audi) und Fabian Hamprecht/Christer Jöns (Abt-Bentley) mit rund einer halben Sekunde Rückstand die weiteren Positionen einnahmen.

Die Führenden in der Gesamtwertung, Jules Gounon und Daniel Keilwitz, in der Callaway-Corvette beschlossen den Trainingsauftakt mit einem Abstand von sieben Zehnteln auf die Spitze im vorderen Mittelfeld.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien GT-Masters
Veranstaltung Zandvoort
Unterveranstaltung Training, Freitag
Rennstrecke Zandvoort
Fahrer Rolf Ineichen , Christian Engelhart
Artikelsorte Trainingsbericht
Tags audi, bentley, corvette, gt-masters, lamborghini, training, zandvoort