Formel E
14 Feb.
-
15 Feb.
Event beendet
R
Marrakesch
27 Feb.
-
29 Feb.
Nächster Event in
9 Tagen
WEC
22 Feb.
-
23 Feb.
1. Training in
4 Tagen
18 März
-
20 März
Nächster Event in
29 Tagen
Superbike-WM
R
Phillip Island
28 Feb.
-
01 März
1. Training in
10 Tagen
13 März
-
15 März
Nächster Event in
24 Tagen
Rallye-WM
12 Feb.
-
16 Feb.
Event beendet
R
12 März
-
15 März
Nächster Event in
23 Tagen
NASCAR Cup
08 Feb.
-
16 Feb.
Event beendet
R
Las Vegas
21 Feb.
-
23 Feb.
Nächster Event in
3 Tagen
MotoGP
05 März
-
08 März
1. Training in
17 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
30 Tagen
IndyCar
R
St. Petersburg
13 März
-
15 März
Nächster Event in
24 Tagen
R
Birmingham
03 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
45 Tagen
Formel 1
12 März
-
15 März
1. Training in
24 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
30 Tagen
Details anzeigen:

GT-Masters Oschersleben: Porsche-Sieg dank Renauer/Preining am Sonntag

geteilte inhalte
kommentare
GT-Masters Oschersleben: Porsche-Sieg dank Renauer/Preining am Sonntag
28.04.2019, 17:09

Robert Renauer und Thomas Preining führen nach ihrem Sieg im Sonntagsrennen des GT-Masters-Auftakts 2019 in Oschersleben die Tabelle an

Die Porsche-Piloten Robert Renauer und Thomas Preining (Herberth Motorsport) haben das zweite von 14 Saisonrennen des GT-Masters 2019 vor den Audi-Fahrern Ricardo Feller und Dries Vanthoor (Land Motorsport) sowie Rolf Ineichen und Franck Perera im Lamborghini Huracán GT3 Evo des Grasser-Teams gewonnen. "Definitiv ein sehr gutes Auftaktwochenende. Viel besser hätte die Saison für uns nicht beginnen können", kommentiert Sieger Renauer.

Den Grundstein für ihren Sieg legten Renauer Preining beim Start, als der aus der zweiten Reihe gestartete Preining an Porsche-Markenkollege Matteo Cairoli (Team Bernhard) vorbeizog und Rang zwei übernahm. An der Spitze verteidigte dagegen Polesetter Mirko Bortolotti im Grasser-Lamborghini die Führung. Der Huracán und die beiden 911er drehten danach in engem Abstand an der Spitze ihre Runden, ohne sich wirklich von den Verfolgern absetzen zu können. Als das Trio zur Rennmitte seine Pflichtboxenstopps absolvierte, lag es innerhalb von nur 0,6 Sekunden.

Boxenstopp-Phase wirbelt Spitzengruppe durcheinander

Während beim Fahrerwechsel von Preining auf Renauer alles glatt lief und die Herberth-Fahrer die Führung übernahmen, gab es für die Konkurrenz Rückschläge. Spitzenreiter Bortolotti musste aufgrund eines Schadens einen Reifen wechseln und Kollege Christian Engelhart wurde nach dem Fahrerwechsel aufgrund eines zu kurzen Boxenstopps mit einer Durchfahrtsstrafe belegt. 

Weiterlesen:

Im Nachhinein stellte sich das vermeintliche Vergehen als Messfehler der Zeitnahme heraus. Da die Durchfahrtsstrafe zu dem Zeitpunkt bereits absolviert war, konnte die Strafe nicht mehr zurückgenommen werden. Cairolis Co-Pilot Adrien de Leener musste beim Boxenstopp eine Fünf-Sekunden-Strafe absitzen, da der Italiener beim Start nicht die vorgeschriebene Startposition eingehalten hatte. Am Ende belegte das Porsche-Duo Platz sieben.

Aufholjad von BMW-Duo Sylvest/Klingmann

An der Spitze kämpfte Renauer zu Beginn der zweiten Rennhälfte mit Audi-Fahrer Feller, der von Vanthoor übernommen hatte. In der Schlussphase setzte sich der Titelverteidiger jedoch leicht ab und sah mit 1,5 Sekunden Vorsprung als Erster die Ziellinie. Hinter Feller/Vanthoor, die mit P2 auch Fellers Sieg in der Pirelli-Junior-Wertung feierten, kamen die Pirelli-Trophy-Wertungssieger Ineichen/Perera als Dritte ins Ziel. Das Lamborghini-Duo profitierte von einem gut getimten Boxenstopp, bei man drei Positionen gutgemacht hatte.

Platz vier ging nach Position zwei am Vortag an Patric Niederhauser und Kelvin van der Linde in einem weiteren Audi. Fünfte wurden die Lamborghini-Fahrer Michele Beretta und Marco Mapelli vor Nicolai Sylvest (21/DK) und Jens Klingmann, die sich in ihrem BMW M6 GT3 von Startplatz 14 um acht Ränge nach vorn kämpften.

Hinter de Leener/Cairoli kamen die Mercedes-Fahrer Indy Dontje und Maximilian Götz auf P8 ins Ziel. Die Audi-Paarungen Elia Erhart und Pierre Kaffer sowie Mike David Ortmann und Markus Winkelhock vervollständigten die Top 10.

Mit Bildmaterial von ADAC GT-Masters.

Nächster Artikel
GT-Masters Oschersleben: Bortolotti sichert Lamborghini die Pole-Position

Vorheriger Artikel

GT-Masters Oschersleben: Bortolotti sichert Lamborghini die Pole-Position

Nächster Artikel

GT-Masters-Kontroverse: Technikpanne und Strafe für Nicht-Berührung

GT-Masters-Kontroverse: Technikpanne und Strafe für Nicht-Berührung
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie GT-Masters
Event Oschersleben