Sign up for free

  • Get quick access to your favorite articles

  • Manage alerts on breaking news and favorite drivers

  • Make your voice heard with article commenting.

Motorsport prime

Discover premium content
Anmelden

Edition

Switzerland

Infos ADAC GT Masters Oschersleben 2022: Zeitplan, Livestream, TV-Zeiten

Start frei zur Saison 2022 im ADAC GT Masters: Alle Informationen zum Saisonauftakt in Oschersleben, vom Zeitplan bis hin zur TV-Übertragung bei Nitro

Es ist soweit: Die Saison 2022 im ADAC GT Masters beginnt an diesem Wochenende! Fast schon traditionell findet das erste Rennwochenende des Jahres in der Motorsport Arena Oschersleben statt. 'Motorsport-Total.com' hat alle Informationen gesammelt.

Zeitplan ADAC GT Masters Oschersleben 2022

Freitag, 22. April

09:15 - 10:15 Uhr: 1. Freies Training ADAC GT Masters

10:20 - 10:50 Uhr: Freies Training ADAC GT Masters Trophy

11:00 - 12:00 Uhr: 1. Freies Training ADAC GT4 Germany

13:00 - 13:30 Uhr: 1. Freies Training ADAC TCR Germany

13:45 - 14:45 Uhr: 2. Freies Training ADAC GT Masters

15:00 - 16:00 Uhr: 2. Freies Training ADAC GT4 Germany

16:15 - 16:45 Uhr: 2. Freies Training ADAC TCR Germany

17:00 - 17:45 Uhr: Freies Training Tourenwagen Legenden

Samstag, 23. April

08:45 - 09:05 Uhr: 1. Zeittraining ADAC TCR Germany

09:20 - 09:40 Uhr: 1. Zeittraining ADAC GT Masters

09:55 - 10:15 Uhr: 1. Zeittraining ADAC GT4 Germany

11:35 - 12:05 Uhr: Zeittraining Tourenwagen Legenden

13:00 - 14:00 Uhr: 1. Rennen ADAC GT Masters

14:40 - 15:10 Uhr: 1. Rennen ADAC TCR Germany

15:35 - 16:35 Uhr: 1. Rennen ADAC GT4 Germany

17:00 - 17:30 Uhr: 1. Rennen Tourenwagen Legenden

Sonntag, 24. April

08:45 - 09:05 Uhr: 2. Zeittraining ADAC GT4 Germany

09:20 - 09:40 Uhr: 2. Zeittraining ADAC GT Masters

09:55 - 10:15 Uhr: 2. Zeittraining ADAC TCR Germany

11:35 - 12:05 Uhr: 2. Rennen Tourenwagen Legenden

13:00 - 14:00 Uhr: 2. Rennen ADAC GT Masters

14:40 - 15:40 Uhr: 2. Rennen ADAC GT4 Germany

16:05 - 16:35 Uhr: 2. Rennen ADAC TCR Germany

Starterliste ADAC GT Masters Oschersleben 2022

23 Fahrzeuge von fünf verschiedenen Herstellern (Audi, BMW, Lamborghini, Mercedes-AMG, Porsche) wurden für die 16. Saison der Deutschen GT-Meisterschaft gemeldet. Noch sind jedoch nicht alle Besatzungen fix. Landgraf hat das Duo für die Mamba #84 noch nicht offiziell verkündet, ebenso T3 Motorsport für den zweiten Lambo.

#1 - Land-Motorsport - Christopher Mies/Tim Zimmermann - Audi R8 LMS GT3 evo II

#4 - ZVO Racing - Jules Gounon/Fabian Schiller - Mercedes-AMG GT3 Evo

#8 - ZVO Racing - Daniel Juncadella/Jan Marschalkowski - Mercedes-AMG GT3 Evo

#10 - Schubert Motorsport - Niklas Krütten/Ben Green - BMW M4 GT3

#14 - Emil Frey Racing - Mick Wishofer/Konsta Lappalainen - Lamborghini Huracan GT3 Evo

#15 - Rutronik Racing - Patric Niederhauser/Luca Engstler - Audi R8 LMS GT3 evo II

#19 - Emil Frey Racing - Franck Perera/Arthur Rougier - Lamborghini Huracan GT3 Evo

#20 - Schubert Motorsport - Nick Catsburg/Nick Yelloly - BMW M4 GT3

#22 - Allied-Racing - Sven Müller/Joel Sturm - Porsche 911 GT3 R

#27 - Rutronik Racing - Kim-Luis Schramm/Dennis Marschall - Audi R8 LMS GT3

#28 - Land-Motorsport - Christopher Haase/Salman Owega - Audi R8 LMS GT3

#29 - Land-Motorsport - Ricardo Feller/Jusuf Owega - Audi R8 LMS GT3

#33 - Car Collection - Mattia Drudi/Thierry Vermeulen - Audi R8 LMS GT3 evo II

#44 - ID with Herberth - Robert Renauer/Klaus Bachler - Porsche 911 GT3 R

#48 - Landgraf-HTP/WWR - Raffaele Marciello/Jonathan Aberdein - Mercedes-AMG GT3 Evo

#54 - Eastalent Racing - Simon Reicher/Norbert Siedler - Audi R8 LMS GT3

#63 - Emil Frey Racing - Albert Costa/Jack Aitken - Lamborghini Huracan GT3 Evo

#69 - Car Collection - Markus Winkelhock/Florian Spengler - Audi R8 LMS GT3 evo II

#71 - T3 Motorsport - Marco Mapelli/Maximillian Paul - Lamborghini Huracan GT3 Evo

#84 - Landgraf-HTP/WWR - tba/tba - Mercedes-AMG GT3 Evo

#90 - Madpanda - Ezequiel Perez-Companc/Jannes Fittje - Mercedes-AMG GT3 Evo

#91 - Joos Sportwagentechnik - Christian Engelhart/Ayhancan Güven - Porsche 911 GT3 R

#tba - T3 Motorsport - tba/tba - Lamborghini Huracan GT3 Evo

ADAC GT Masters 2022: TV-Zeiten und Livestream

Auch in diesem Jahr überträgt RTL-Spartensender Nitro alle Rennen des ADAC GT Masters live und in voller Länge, inklusive Vor- und Nachberichterstattung. Außerdem stehen auf dem Streamingportal RTL+ Livestreams auch der Rahmenserien zur Verfügung. Diese laufen mit Streckensprecher-Kommentar. Auf der ADAC-Motorsport-Webseite gibt es ebenfalls Streams von den Rennen.

Ein Live-Timing steht auf der offiziellen Seite des ADAC GT Masters zur Verfügung. Es öffnet sich auf der Startseite automatisch mit jeder gestarteten Session und verschwindet anschließend wieder.

Samstag, 23. April

12:30 - 13:00 Uhr: Countdown (Nitro)

13:00 - 14:05 Uhr: Rennen (Nitro)

14:05 - 14:30 Uhr: Highlights (Nitro)

Sonntag, 24. April

12:30 - 13:00 Uhr: Countdown (Nitro)

13:00 - 14:05 Uhr: Rennen (Nitro)

14:05 - 14:30 Uhr: Highlights (Nitro)

Die Livestreams auf RTL+ covern die Sessions aller Serien mit Ausnahme der Tourenwagen-Legenden am Samstag und Sonntag. Die Zeiten orientieren sich an jenen im Zeitplan (siehe oben), beziehungsweise im Falle des ADAC GT Masters an jenen von Nitro.

Zuschauer und Tickets

Frohe Botschaft für alle Fans der Deutschen GT-Meisterschaft: Der ADAC hat Anfang April offiziell verkündet, dass sämtliche Corona-Einschränkungen aufgehoben werden. Damit ist nicht nur die Zeit von limitierten Zuschauerzahlen beendet. Auch Maßnahmen wie Maskenpflicht oder 3G-Regeln gelten offiziell nicht mehr.

Der ADAC mahnt trotzdem zu Vorsicht. Der Club empfiehlt nach wie vor die Verwendung von Masken und die Einhaltung des Mindestabstands. Karten für den Saisonauftakt in Oschersleben findet man auf der entsprechenden Homepage des ADAC.

Balance of Performance (BoP) ADAC GT Masters Oschersleben

Die Balance of Performance muss das ADAC GT Masters nicht selbst erstellen. Anders als beispielsweise die DTM vertraut der ADAC auf die Einstufungen durch die GT3-Mutterorganisation SRO. Oschersleben ist eine Strecke vom Typ D und damit in derselben Kategorie wie beispielsweise Brands Hatch und Nürburgring-Sprintstrecke eingeordnet.

Typ D bedeutet niedriges Tempo und mittlerer Abtrieb. Referenzfahrzeug ist der Mercedes-AMG GT3, dessen Einstufung im Vergleich zu 2021 gänzlich unverändert bleibt. Zur besseren Vergleichbarkeit haben wir in Klammern die Werte vom Vorjahr angeführt.

Audi R8 LMS GT3

Mindestgewicht: 1.320 Kilogramm (1.320 Kilogramm beim evo I)

Luftmengenbegrenzer: 2x36 Millimeter (2x40 Millimeter beim evo I)

Bodenfreiheit vorne/hinten: 65,5/128 Millimeter (65,5/128 Millimeter beim evo I)

Lambda: 0,91 (0,91 beim evo I)

BMW M4 GT3

Mindestgewicht: 1.290 Kilogramm (1.305 Kilogramm beim M6)

Ladedruck: 2,00-2,80 bar (1,65-1,98 bar beim M6)

Bodenfreiheit vorne/hinten: 84,5/83,5 Millimeter (93/93 Millimeter beim M6)

Lambda: 1,10 (0,92 beim M6)

Lamborghini Huracan GT3

Mindestgewicht: 1.320 Kilogramm (1.325 Kilogramm)

Luftmengenbegrenzer: 2x39 Millimeter (2x39 Millimeter)

Bodenfreiheit vorne/hinten: 70/128 Millimeter (65,5/128 Millimeter)

Lambda: 0,89 (0,89)

Mercedes-AMG GT3

Mindestgewicht: 1.330 Kilogramm (1.330 Kilogramm)

Luftmengenbegrenzer: 2x34,5 Millimeter (2x34,5 Millimeter)

Bodenfreiheit vorne/hinten: 81/87 Millimeter (81/87 Millimeter)

Lambda: 0,92 (0,92)

Porsche 911 GT3 R

Mindestgewicht: 1.290 Kilogramm (1.285 Kilogramm)

Luftmengenbegrenzer: 2x41,5 Millimeter (2x41,5 Millimeter)

Bodenfreiheit vorne/hinten: 70/124 Millimeter (70/124 Millimeter)

Lambda: 0,88 (0,88)

Wettervorhersage, Stand: 20. April

Am Freitag soll es mit zehn Grad nicht allzu warm werden, dazu gibt es zwischen 10 und 16 Uhr eine 30-prozentige Chance auf Niederschläge. Am Samstag wird es mit 16 Grad deutlich wärmer und auch die Regenwahrscheinlichkeit sinkt drastisch: Aktuell wird kein Niederschlag erwartet. Das ändert sich aber wieder am Sonntag. Es wird wieder nur maximal zehn Grad warm, da ab 13 Uhr Regenwolken anrollen sollen, die für eine Regenwahrscheinlichkeit von über 80 Prozent sorgen.

Daten zur Motorsport Arena Oschersleben

Die Motorsport Arena in Oschersleben kehrte schon im Vorjahr wieder auf ihren traditionellen Slot als Saisonauftakt zurück, nachdem sie wegen Corona 2020 das Saisonfinale gestellt hat. Trivia: Letzteres tat sie auch schon 2009 und 2010, als zweimal in Oschersleben gefahren wurde - einmal zu Saisonbeginn, einmal am Saisonende. Gefahren wird seit 2019 wieder auf der "alten" Variante mit der ursprünglichen Streckenführung.

Typ: Permanente Rennstrecke

Streckenlänge: 3,667 Kilometer

Kurven: 11-14 (je nach Zählweise)

ADAC GT Masters in Oschersleben seit: 2007

Streckenrekord ADAC GT Masters: 1:22.922 Minuten (Raffaele Marciello, 2021, Mercedes-AMG GT3)

Distanzrekord: 42 Runden (1. Rennen 2019 und 2. Rennen 2020)

Eröffnung: 1997

Umbauten: 2007 (der Umbau an Kurve 1 wird seit 2019 nicht mehr vom ADAC GT Masters befahren)

Adresse: Motopark-Allee 20-22, 39387 Oschersleben (Bode)

Alle Sieger des ADAC GT Masters in Oschersleben

2007 - Rennen 1: Peter Kox/Albert von Thurn und Taxis (Lamborghini Gallardo GT3)

2007 - Rennen 2: Christopher Haase/Gianni Morbidelli (Lamborghini Gallardo GT3)

2008 - Rennen 1: Thomas Mutsch/Jürgen von Gartzen (Ford GT GT3)

2008 - Rennen 2: Kenneth Heyer/Marc Hennerici (Ford GT GT3)

2009 - Rennen 1: Marc Hennerici/Luca Ludwig (Corvette Z06.R GT3)

2009 - Rennen 2: Marc Hennerici/Luca Ludwig (Corvette Z06.R GT3)

2009 - Rennen 3: Claudia Hürtgen/Maxime Martin (BMW Alpina B6 GT3)

2009 - Rennen 4: Claudia Hürtgen/Maxime Martin (BMW Alpina B6 GT3)

2010 - Rennen 1: Sebastian Asch/Niclas Kentenich (Porsche 911 GT3 R)

2010 - Rennen 2: Tim Bergmeister/Rene Rast (Porsche 911 GT3 Cup S)

2010 - Rennen 3: Jakub Giermaziak/Christopher Mies (Audi R8 LMS)

2010 - Rennen 4: Luca Ludwig/Jens Klingmann (Audi R8 LMS)

2011 - Rennen 1: Dino Lunardi/Alexandros Margaritis (BMW Alpina B6 GT3)

2011 - Rennen 2: Johannes Stuck/Ferdinand Stuck (Lamborghini Gallardo LP600+ GT3)

2012 - Rennen 1: Dino Lunardi/Maxime Martin (BMW Alpina B6 GT3)

2012 - Rennen 2: Christian Engelhart/Nick Tandy (Porsche 911 GT3 R)

2013 - Rennen 1: Christopher Mies/Rene Rast (Audi R8 LMS ultra)

2013 - Rennen 2: Diego Alessi/Daniel Keilwitz (Corvette Z06.R GT3)

2014 - Rennen 1: Maximilian Buhk/Maximilian Götz (Mercedes-Benz SLS AMG GT3)

2014 - Rennen 2: Rene Rast/Kelvin van der Linde (Audi R8 LMS ultra)

2015 - Rennen 1: Christian Engelhart/Klaus Bachler (Porsche 911 GT3 R)

2015 - Rennen 2: Luca Stolz/Jeroen Bleekemolen (Bentley Continental GT3)

2016 - Rennen 1: Sebastian Asch/Luca Ludwig (Mercedes-AMG GT3)

2016 - Rennen 2: Rolf Ineichen/Christian Engelhart (Lamborghini Huracan GT3)

2017 - Rennen 1: Michael Ammermüller/Mathieu Jaminet (Porsche 911 GT3 R)

2017 - Rennen 2: Ricky Collard/Philipp Eng (BMW M6 GT3)

2018 - Rennen 1: Max Hofer/Philipp Ellis (Audi R8 LMS GT3)

2018 - Rennen 2: Mirko Bortolotti/Andrea Caldarelli (Lamborghini Huracan GT3)

2019 - Rennen 1: Marvin Kirchhöfer/Markus Pommer (Corvette C7 GT3-R)

2019 - Rennen 2: Robert Renauer/Thomas Preining (Porsche 911 GT3 R)

2020 - Rennen 1: Michael Ammermüller/Christian Engelhart (Porsche 911 GT3 R)

2020 - Rennen 2: Philipp Ellis/Raffaele Marciello (Mercedes-AMG GT3 Evo)

2021 - Rennen 1: Raffaele Marciello/Maximilian Buhk (Mercedes-AMG GT3 Evo)

2021 - Rennen 2: Michael Ammermüller/Mathieu Jaminet (Porsche 911 GT3 R)

Mit Bildmaterial von ADAC Motorsport.

Be part of Motorsport community

Join the conversation
Vorheriger Artikel Hohes Niveau im ADAC GT Masters; "Formel-1-Fahrer wären nicht vorn"
Nächster Artikel Leistungsdichte gewohnt: Schiller über sein Debüt im ADAC GT Masters

Top Comments

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Warum schreiben Sie nicht einen?

Sign up for free

  • Get quick access to your favorite articles

  • Manage alerts on breaking news and favorite drivers

  • Make your voice heard with article commenting.

Motorsport prime

Discover premium content
Anmelden

Edition

Switzerland