Land-Motorsport: DTM für uns nicht interessant

Als Meister des ADAC GT Masters käme Land-Motorsport durchaus als DTM-Team in Frage - Christian Land wiegelt aber ab und bleibt in der Deutschen GT-Meisterschaft

Land-Motorsport: DTM für uns nicht interessant

"Wir haben nie in Richtung DTM geschaut, weil sie für uns als Kundensportteam völlig uninteressant ist." - Christian Land, Teamchef des titelreichen Teams Land-Motorsport im ADAC GT Masters, begründet gegenüber 'Motorsport-Total.com' die Entscheidung des Teams, der Deutschen GT-Meisterschaft treu zu bleiben.

Land-Motorsport gehört zu den erfolgreichsten Audi-Kunden und hat bereits bei den 24 Stunden auf dem Nürburgring zahlreiche Werkseinsätze für die Marke absolviert. Christian Land betont jedoch, dass man im ADAC GT Masters unabhängig agiert.

"Wir sind ein Kundensportteam von Audi, das ist es. Wenn wir Werkseinsätze für Audi machen, dann machen wir das für und im Namen von Audi Sport." Im ADAC GT Masters hört das Team jedoch auf den Namen "Montaplast by Land-Motorsport" und nicht "Audi Sport Team Land".

Aber hat man nicht in Form von Christopher Mies und Ricardo Feller durchaus Support durch Audi? "Natürlich haben wir eine gewisse Unterstützung durch einen Audi-Sport-customer-Racing-Fahrer und durch Support-Ingenieure, aber diese Möglichkeit haben andere Audi-Teams auch", so Land.

Im ADAC GT Masters sah man das 2021 an verschiedenen Stellen. Elia Erhart und Pierre Kaffer bei Rutronik, Florian Spengler und Markus Winkelhock bei Car Collection oder eben die beiden Fahrzeuge bei Land-Motorsport. Es handelt sich um die übliche Kundenunterstützung durch das Werk.

Erwartungen an Neuzugang Tim Zimmermann

2022 wird mit Tim Zimmermann ein neuer Fahrer einen dritten Audi R8 LMS GT3 Evo II für das Team von Wolfgang und Christian Land steuern. Der bisherige Grasser-Pilot soll einen Werksfahrer an die Seite gestellt bekommen. "Mehr können wir allerdings momentan noch nicht sagen, weil das noch mit Audi besprochen werden muss", versichert Christian Land.

Testfahrten hat es im Vorfeld der Verkündung keine gegeben - die Vereinbarung beruht auf gegenseitigem Vertrauen: "Wenn man die Zeit hat und die Gegebenheiten passen, dann kann man das machen. Bei uns wird sicher niemand erst einen Test machen müssen, um zu entscheiden, ob es vom Team und/oder von der Performance her für ihn passen würde. Da sprechen die Ergebnisse schon für sich."

Tim Zimmermann bekommt 2022 seine ganz große Chance bei Land

Tim Zimmermann bekommt 2022 seine ganz große Chance bei Land

Foto: ADAC Motorsport

Was sind die Erwartungen an einen Fahrer, der 2020 den Juniortitel geholt hat, 2021 aber ein schwieriges Jahr mit ständig wechselnden Teamkollegen hatte? Sie sind groß: "Unser Ziel ist, die Meisterschaft zu verteidigen. Schnell ist er, das wissen wir. Wir vertrauen auf ihn; wir wissen, was er kann, und sind froh, dass er einer von uns ist. Da erwarten wir uns schon etwas."

"Wir haben ein gutes Team im Background, wir stehen voll hinter unseren Fahrern und entwickeln sie weiter. Das haben die vergangenen Jahre mit vier Juniortiteln auch gezeigt. Wir werden Tim sicher noch ein bisschen formen können, auch wenn er dann mit 26 Jahren kein offizieller Juniorfahrer mehr sein wird."

Mit Bildmaterial von Alexander Trienitz.

geteilte inhalte
kommentare
WRT-Boss: Valentino Rossi wäre im GT3-Audi "mit Sicherheit konkurrenzfähig"
Vorheriger Artikel

WRT-Boss: Valentino Rossi wäre im GT3-Audi "mit Sicherheit konkurrenzfähig"

Nächster Artikel

ADAC GT Masters vermeldet 30 Einschreibungen für 2022

ADAC GT Masters vermeldet 30 Einschreibungen für 2022
Kommentare laden