Markus Winkelhock entschuldigt sich mit Grillparty bei Callaway

In Oschersleben Schrott, in Spielberg Barbecue: Markus Winkelhock beweist Sportsgeist und macht als Wiedergutmachung für einen Unfall den Grillmaster

Markus Winkelhock entschuldigt sich mit Grillparty bei Callaway

Ungewöhnliche Widergutmachung am Red Bull Ring: Audi-Werksfahrer Markus Winkelhock, der sich im ADAC GT Masters einen Audi R8 LMS GT3 von Car Collection mit Florian Spengler teilt, hat am Freitagabend in Spielberg für das Team Callaway Competition gegrillt. Es handelte sich um eine Entschuldigung der ganz besonderen Sorte.

Winkelhock, der unter anderem in seinem einigen Formel-1-Rennen 2007 am Nürburgring sensationell mehrere Runden im völlig unterlegenen Spyker geführt hatte, hat im zweiten Rennen in Oschersleben einen Unfall mit der Corvette C7 GT3-R von Marvin Kirchhöfer und Jeffrey Schmidt verursacht und revanchierte sich beim anschließenden Rennen in Spielberg.

Auf regennasser Strecke touchierte Winkelhock beim Kampf um Platz vier die Corvette von Kirchhöfer leicht. Die minimale Berührung in Kurve 3 reichte aus, dass der V8-Bolide nicht mehr einzufangen war. Kirchhöfer kreiselte von der Strecke und riss Winkelhock mit ins Verderben. Beide Autos wurden so schwer beschädigt, dass sie nicht mehr weiterfahren konnten.

 

Winkelhock entschuldigte sich noch in Oschersleben und sprach sein Angebot für die Grillfeier in Spielberg aus. In der Steiermark ließ er dann den Worten Taten folgen. Das gesamte Callaway-Team freute sich über frische Steaks und Würstchen.

Auch das Wetter spielte mit - am Red Bull Ring herrschten auch zu später Stunde noch angenehme Temperaturen von fast 20 Grad. In Spielberg kamen sich die beiden Boliden zumindest virtuell schon wieder sehr nahe - im ersten Freien Training waren sie nur durch 0,010 Sekunden voneinander getrennt. Die Corvette gilt als Favorit auf dem schnellen Grand-Prix-Kurs, der Audi bevorzugt andere Strecken.

Lange konnte die Grillparty am Freitagabend nicht gehen, denn es ist frühes Aufstehen am Red Bull Ring angesagt. Wegen der beginnenden Fußball-EM wurde der Rennstart sowohl für das Rennen am Samstag als auch am Sonntag auf 13:30 Uhr vorgezogen. Deshalb beginnt das Qualifying schon um 9 Uhr morgens. Alle Infos zum ADAC GT Masters am Red Bull Ring 2021

Mit Bildmaterial von Marvin Kirchhöfer.

geteilte inhalte
kommentare
Track Limits Red Bull Ring: Die Würde des Pollers ist unantastbar
Vorheriger Artikel

Track Limits Red Bull Ring: Die Würde des Pollers ist unantastbar

Nächster Artikel

ADAC GT Masters Spielberg: Warum SC statt FCY geschaltet wurde

ADAC GT Masters Spielberg: Warum SC statt FCY geschaltet wurde
Kommentare laden