DTM
01 Aug.
Event beendet
R
Lausitzring
14 Aug.
Superbike-WM
R
28 Aug.
Nächster Event in
15 Tagen
WEC
R
8h Bahrain
19 Nov.
Nächster Event in
98 Tagen
Formel E
09 Aug.
Event beendet
Rallycross-WM
R
20 Aug.
Nächster Event in
7 Tagen
18 Sept.
Nächster Event in
36 Tagen
Moto2
07 Aug.
Event beendet
R
Spielberg 1
14 Aug.
Moto3
07 Aug.
Event beendet
R
Spielberg 1
14 Aug.
VLN
01 Aug.
Event beendet
R
VLN 5
29 Aug.
Nächster Event in
16 Tagen
E-Sport
08 Juni
Event beendet
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
Nächster Event in
22 Tagen
R
Türkei
18 Sept.
Nächster Event in
36 Tagen
NASCAR Cup
R
Daytona Rundkurs
16 Aug.
Rennen in
4 Tagen
Formel 1
R
Barcelona
14 Aug.
Formel 2
R
Barcelona
14 Aug.
Training in
1 Tag
Formel 3
R
Barcelona
14 Aug.
Training in
1 Tag
IndyCar
17 Juli
Event beendet
12 Aug.
FT1 in
02 Stunden
:
24 Minuten
:
33 Sekunden
24h Le Mans
12 Sept.
Nächster Event in
30 Tagen
ELMS
07 Aug.
Event beendet
R
4h Le Castellet
27 Aug.
Nächster Event in
14 Tagen
MotoGP
02 Aug.
Event beendet
R
Spielberg 1
14 Aug.
WTCR
11 Sept.
Nächster Event in
29 Tagen
24 Sept.
Nächster Event in
42 Tagen
Details anzeigen:

Maxime Martin vor GT-Masters-Comeback: "Der Vantage hat Potenzial"

geteilte inhalte
kommentare
Maxime Martin vor GT-Masters-Comeback: "Der Vantage hat Potenzial"
21.04.2019, 07:11

Maxime Martin kehrt 2019 ins GT-Masters zurück - Wo er 2009 als Nachwuchsfahrer debütierte, tritt er zehn Jahre später als gestandener Werksfahrer an

Fünf Siege stehen für Maxime Martin im GT-Masters bereits zu Buche, dazu zwei Pole-Positions. Die Erfolge stammen aus dem Jahr 2012, dazu kommt ein Sieg als Gastfahrer 2009. "Ich habe sehr gute Erinnerungen an das GT-Masters und freue mich darauf, wieder in Deutschland zu fahren", sagt der 33-Jährige, der bereits vier Jahre in der DTM fuhr.

Zusammen mit Rekordsieger Daniel Keilwitz, der mit 22 Siegen in der Statistik einsam an der Spitze liegt, teilt sich Martin das Cockpit des Aston Martin Vantage GT3 von Propeak Performance. "Das GT-Masters hat sich zu einer sehr professionellen Rennserie mit hohem Level entwickelt. Unser Ziel muss sein, viele Punkte zu sammeln und Unfälle zu vermeiden - das ist der Schlüssel", so Martin, der als Aston-Martin-Werksfahrer auch in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) am Start ist.

Der Vantage GT3 und das Team sind neu GT-Masters. "Für Propeak Performance ist es das erste Jahr, aber sie haben viel Erfahrung. Wir werden uns zusammen einbringen", sagt Martin. "Der neue Vantage hat viel Potential, viel Abtrieb und einen sehr guten Motor. Das macht ihn sehr zuverlässig und schnell."

Vor den Erfolgen seines Teamkollegen hat Maxime Martin großen Respekt. "Die Liste der Siege von Daniel Keilwitz ist eindrucksvoll. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit ihm. Wir werden bei der Fahrzeugabstimmung einen guten Kompromiss finden, da bin ich ganz sicher. Nur zusammen sind wir stark."

Der Belgier sieht mit großer Vorfreude der Saison im GT-Masters entgegen: "Wir können am Anfang nicht viel erwarten, denn vieles ist neu. Aber wir werden schnell und viel lernen und uns gemeinsam steigern. Und dann wäre es schön, im Verlauf der Saison auch ganz oben auf dem Podium zu stehen."

In der kommenden Woche (8./9. April) gibt es für Martin das erste Aufeinandertreffen mit der Konkurrenz in der "Liga der Supersportwagen". Dann starten die 19 eingeschriebenen Rennställe beim offiziellen Vorsaisontest in Oschersleben. "In dieser Woche konnten wir zwar unseren zweiten Vantage GT4 bei AMR in Banbury abholen, doch der zweite GT3 wird leider nicht rechtzeitig für diesen wichtigen Test fertig", erklärte Teammanager Steve Buschmann. Daher werden sich die vier PROpeak-Fahrer Maxime Martin, Daniel Keilwitz, Hugo de Sadeleer und Valentin Hasse-Clot ein Auto während der sechs Testsessions teilen.

Mit Bildmaterial von ADAC Motorsport.

Youtube-Star Felix von der Laden: "Ich liebe den Motorsport!"

Vorheriger Artikel

Youtube-Star Felix von der Laden: "Ich liebe den Motorsport!"

Nächster Artikel

Zakspeed-Aufgebot für GT-Masters steht

Zakspeed-Aufgebot für GT-Masters steht
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie GT-Masters