Phoenix Racing steigt ins ADAC GT Masters 2021 ein

Phoenix Racing schickt mindestens einen Audi R8 LMS GT3 ins ADAC GT Masters - LMP2-Pläne für Le Mans noch nicht begraben

Phoenix Racing steigt ins ADAC GT Masters 2021 ein

Überraschender Quereinstieg einer ehemaligen DTM-Werksmannschaft: Phoenix Racing mit mindestens einem Audi R8 LMS GT3 am ADAC GT Masters 2021 teilnehmen!

Informationen von 'Motorsport.com' zufolge liegen die Pläne für ein Fahrzeug in den letzten Zügen. Ein zweites ist ebenfalls noch möglich, wenn das entsprechende Budget gesichert werden kann. Über die Fahrer heißt es, dass es einen Piloten geben wird, der im ADAC GT Masters noch nicht in Erscheinung getreten ist.

Für Phoenix ist der Einsatz im ADAC GT Masters logisch, denn das Team aus Meuspath hat kürzlich eine Expansion in den Porsche-Carrera-Cup in Kooperation mit IronForce angekündigt, unter anderem mit Porsche-Junior Ayhancan Güven. Dieser fährt die meisten seiner Rennen in diesem Jahr im Rahmen der ADAC-GT-Masters-Wochenenden.

Es ist für Phoenix Racing der erste Auftritt in der GT3-Rennserie seit 2018, allerdings kennt sich die Mannschaft rund um Ernst Moser mit GT3-Audis gut aus: Drei ihrer fünf Gesamtsiege beim 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring holte sie mit Audi R8 LMS in den vergangenen zehn Jahren, hinzu kommen Siege bei den 12 Stunden von Bathurst und den 24 Stunden von Spa.

In der LMP-Szene wird Phoenix Racing darüber hinaus im Le-Mans-Cup des ACO mit zwei LMP3-Fahrzeugen antreten, eines davon in Kooperation mit Wochenspiegel (WTM Racing).

Die Hoffnungen auf einen Start bei den 24 Stunden von Le Mans in der LMP2-Klasse leben noch. Ernst Moser zufolge stehen die Chancen momentan bei 50:50. Ein Engagement in der europäischen Le-Mans-Serie (ELMS) 2021 ist aktuell nicht mehr geplant.

Mit Bildmaterial von VLN.

geteilte inhalte
kommentare
Diskussion über Strafen: Kommt im ADAC GT Masters die Penalty-Lap?

Vorheriger Artikel

Diskussion über Strafen: Kommt im ADAC GT Masters die Penalty-Lap?

Nächster Artikel

Offiziell: Phoenix Racing im ADAC GT Masters mit Niederhauser/Owega

Offiziell: Phoenix Racing im ADAC GT Masters mit Niederhauser/Owega
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie ADAC GT Masters
Autor Heiko Stritzke