Sachsenring: Erster Sieg für neue Corvette im GT-Masters

Jules Gounon und Daniel Keilwitz erzielten im vierten Saisonrennen des GT-Masters am Sachsenring den ersten Sieg mit der neuen Callaway-Corvette.

Zu verdanken ist dies vor allem einem hervorragenden Start von Keilwitz, der gleich zu Beginn des Rennens von Startplatz neun auf Rang drei nach vorn gefahren war und in Runde sieben die Führung übernommen hatte. Ab da gab es – trotz einer Safety-Car-Phase – kein Halten mehr.

Gounon/Keilwitz siegten nach 43 Runden 4,4 Sekunden vor Philip Geipel/Rahel Frey im Yaco-Audi und Florian Stoll/Laurens Vanthoor im APR-Audi.

Bildergalerie: GT-Masters am Sachsenring

„Über den ersten Sieg der neuen Corvette freue ich mich besonders“, sagt Keilwitz. „Das Team hat über den Winter hart gearbeitet, um das Auto bis zum Saisonstart fertigzubekommen.“

Und so wurde Serienneuling Gounon bereits in seinem vierten GT-Masters-Rennen zum Sieger. „Damit“, so der Franzose, „hätte ich nicht gerechnet.“ Zumal er erstmals überhaupt am Sachsenring antrat. „Und Freitag hatte ich noch Mühe gehabt, mit der Strecke zurechzukommen.“

Das bisher beste Ergebnis in dieser Saison erzielten mit Platz vier Daniel Abt/Christer Jöns für Bentley, während Luca Stolz/Gerhard Tweraser den Grasser-Lamborghini auf Platz fünf über die Linie brachten.

Connor de Phillippi/Christopher Mies im Land-Audi verteidigten ihre Gesamtführung mit Platz sieben. Ihr Vorsprung auf die Titelverteidiger Sebastian Asch/Luca Ludwig im Zakspeed-Mercedes wuchs aber kaum: Das deutsche Duo sah das Ziel auf Position acht und büßte daher nur wenige Punkte ein.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien GT-Masters
Veranstaltung Sachsenring
Rennstrecke Sachsenring
Fahrer Sebastian Asch , Florian Stoll , Rahel Frey , Laurens Vanthoor , Christopher Mies , Luca Ludwig , Philip Geipel , Connor de Phillippi , Daniel Keilwitz , Jules Gounon
Teams Team Zakspeed , Callaway Competition , Yaco Racing , kfzteile24 APR Motorsport , Land Motorsport
Artikelsorte Rennbericht
Tags gt3, sachsenring