Schwerer Unfall von Gounon überschattet GT-Masters-Titelgewinn von de Phillippi/Mies

geteilte inhalte
kommentare
Schwerer Unfall von Gounon überschattet GT-Masters-Titelgewinn von de Phillippi/Mies
Autor: André Wiegold
02.10.2016, 12:49

Connor de Phillippi und Christopher Mies haben das GT-Masters 2016 im Audi R8 LMS gewonnen. Das Land-Duo kam in Hockenheim auf Platz 8 ins Ziel.

#29 Montaplast by Land-Motorsport, Audi R8 LMS: Connor De Phillippi, Christopher Mies.
Connor De Phillippi, Christopher Mies, Land Motorsport, Audi R8 LMS
#77 Callaway Competition, Corvette C7 GT3: Jules Gounon, Daniel Keilwitz
#99 Precote Herberth Motorsport Porsche 911 GT3 R: Robert Renauer, Martin Ragginger.
#99 Precote Herberth Motorsport Porsche 911 GT3 R: Robert Renauer, Martin Ragginger
#77 Callaway Competition, Corvette C7 GT3: Jules Gounon, Daniel Keilwitz
#77 Callaway Competition, Corvette C7 GT3: Jules Gounon, Daniel Keilwitz.
#77 Callaway Competition, Corvette C7 GT3: Jules Gounon, Daniel Keilwitz

Erst sah es für das für das Audi-Team nicht gut aus. Kurz vor dem Fahrerwechsel kam Mies von der Strecke ab und verlor wichtige Plätze.

Daniel Keilwitz und Jules Gounon hatten nun in der Callaway-Corvette die große Chance, diesen Patzer zu nutzen und den Titel zu gewinnen. Immerhin fehlten ihnen nur 12 Punkte auf die Tabellenführer.

Gounon wurde nach dem Boxenstopp jedoch in einen schweren Unfall verwickelt. Im Kampf mit Rolf Ineichen verlor Gounon die Kontrolle über sein Fahrzeug und schlug heftig in die Streckenbegrenzung ein.

Das Rennen musste mit der roten Flagge unterbrochen werden, da die Sicherheitskräfte Zeit benötigten, um den Fahrer zu bergen. 

Der Franzose wurde anschließend ins Krankenhaus transportiert. Die Offiziellen des GT-Masters meldeten, dass sich Gounon das linke Bein gebrochen habe. Glücklicherweise gäbe es keine weiteren Verletzungen. Er soll jederzeit ansprechbar und stabil gewesen sein. 

Bildergalerie: Das GT-Masters-Finale in Hockenheim

Nach einer langen Unterbrechung wurde das Rennen mit noch rund 15 Minuten auf der Uhr wieder aufgenommen. 

Robert Renauer und Martin Ragginger siegten im Porsche vor David Jahn und Kevin Estre, für die der 2. Platz nicht für den Titelgewinn reichte.

Update, 18:00 Uhr: Entgegen der ersten Meldungen vom ADAC hat sich der Verdacht auf einen Beinbruch bei Gounon nicht bestätigt. Dies gab der Veranstalter am Abend am Hockenheimring bekannt. Gounon wird die Nacht im Krankenhaus verbringen, hat aber keine Knochenbrüche davongetragen.

Nächster GT-Masters Artikel
GT-Masters in Hockenheim: Renauer/Ragginger starten von der Pole-Position

Previous article

GT-Masters in Hockenheim: Renauer/Ragginger starten von der Pole-Position

Next article

GT-Masters 2017 erneut mit 7 Rennwochenenden

GT-Masters 2017 erneut mit 7 Rennwochenenden
Kommentare laden