DTM
01 Aug.
Event beendet
R
Lausitzring
14 Aug.
Nächster Event in
8 Tagen
Superbike-WM
R
07 Aug.
SSP300: FT1 in
1 Tag
WEC
13 Aug.
Nächster Event in
7 Tagen
R
8h Bahrain
19 Nov.
Nächster Event in
105 Tagen
Formel E
R
Berlin 2
06 Aug.
FT1 in
20 Stunden
:
19 Minuten
:
43 Sekunden
Rallycross-WM
R
20 Aug.
Nächster Event in
14 Tagen
18 Sept.
Nächster Event in
43 Tagen
Moto2
24 Juli
Event beendet
R
Brünn
07 Aug.
Moto3
24 Juli
Event beendet
R
Brünn
07 Aug.
VLN
01 Aug.
Event beendet
R
VLN 5
29 Aug.
Nächster Event in
23 Tagen
E-Sport
08 Juni
Event beendet
Rallye-WM
R
Estland
04 Sept.
Nächster Event in
29 Tagen
R
Türkei
18 Sept.
Nächster Event in
43 Tagen
NASCAR Cup
02 Aug.
Event beendet
R
Brooklyn
08 Aug.
Rennen 1 in
3 Tagen
Formel 1
R
Silverstone 2
07 Aug.
Formel 2
R
Silverstone 2
07 Aug.
Training in
1 Tag
Formel 3
R
Silverstone 2
07 Aug.
Training in
1 Tag
IndyCar
17 Juli
Event beendet
21 Aug.
Nächster Event in
15 Tagen
24h Le Mans
12 Sept.
Nächster Event in
37 Tagen
ELMS
R
4h Spa
07 Aug.
MotoGP
24 Juli
Event beendet
R
Brünn
07 Aug.
WTCR
11 Sept.
Nächster Event in
36 Tagen
24 Sept.
Nächster Event in
49 Tagen
Details anzeigen:

Emil Frey Racing in Silverstone unschlagbar

geteilte inhalte
kommentare
Emil Frey Racing in Silverstone unschlagbar
Autor:
, Motorsport.com Switzerland
11.09.2019, 14:22

Der Schweizer Rennstall zeigte sich in Silverstone beim International GT Open in absolut dominierender Form: Zwei Mal komplette Frontrow sowie zwei Siege und jeweils ein zweiter und ein dritter Platz lautete die Bilanz nach den beiden Rennen. Sowohl in der Fahrer- als auch in der Teamwertung liegt man bei noch zwei ausstehenden Veranstaltungen in Führung.

Im ersten Qualifying, das auf leicht feuchter Bahn begonnen hatte und einmal durch eine rote Flagge unterbrochen werden musste, konnten sich Albert Costa und Giacomo Altoè in einem engen Kampf gegen den zweiten Lamborghini Huracan GT3 Evo mit Norbert Siedler und Mikael Grenier am Steuer durchsetzen.

Während Altoè die Spitzenposition während seines gesamten Stints verteidigen konnte, verlor Siedler gleich beim Start einen Platz an den McLaren 720 s von Teo Martin Motorsport. Noch bevor das Feld die erste Runde absolviert hatte, musste das Rennen aufgrund eines Unfalls, in den vier Autos verwickelt waren, während mehr als 20 Minuten neutralisiert werden. Als die beiden Führungsfahrzeuge kurz nach dem Restart zum Fahrerwechsel an die Box kamen, blieb Siedler länger draussen, was es seinem Partner Mikaël Grenier erlaubte, nach dem Boxenstopp in Führung liegend auf die Strecke zurückzukehren. Doch bereits eine Runde später überholte ihn Teamkollege Costa, der daraufhin die Spitzenposition bis ins Ziel nicht mehr abgab.

Weiterlesen:

Grenier kam in der Schlussphase noch einmal unter Druck des Mercedes AMG GT3 von SPS Automotive Performance, doch der Kanadier behielt die Nerven und konnte seinen Platz bis ins Ziel verteidigen und so den zweiten Doppelsieg der Saison für den Schweizer Rennstall sicherstellen.

 

Trotz Handicaps Platz eins und drei am Sonntag

 

Für das zweite Rennen bekamen die beiden Autos von Emil Frey Racing ein Handicap von 15, beziehungsweise 10 Sekunden aufgebrummt, die sie beim Boxenstopp abzusitzen hatten. Erneut hatte sich das Duo Costa/Altoè die Pole Position vor dem Schwesterauto von Grenier/Siedler geholt, und im Unterschied zum Vortag konnten diesmal beide Lamborghini ihre jeweilige Position beim Start verteidigen.

Trotz ihres Handicaps belegten die beiden Schweizer Autos nach ihren Boxenstopps die grossartigen Ränge zwei und vier. Altoè machte sich unverzüglich auf die Jagd nach dem in Führung liegenden McLaren #17, und als dieser eine 1-Sekunden-Strafe bekam, wusste der Italiener, dass er nicht unbedingt als Erster über die Ziellinie fahren musste, um das Rennen zu gewinnen. Im Ziel betrug sein Rückstand 0,6 Sekunden, was für den Sieg – den zweiten an diesem Wochenende – reichte. Teamkollege Siedler hatte sich derweil bis ins Ziel auf den dritten Platz nach vorne gearbeitet.

"Das gesamte Team hat eine beeindruckende Leistung gezeigt“, sagte ein glücklicher Lorenz Frey Hilti, Teamchef von Emil Frey Racing. "Wir wussten im Vorfeld des Wochenendes nicht genau, wo wir stehen würden, denn wir waren mit dem Lamborghini Huracan GT3 EVO noch nie in Silverstone gefahren. Aber die Ingenieure fanden zusammen mit den Fahrern sehr schnell ein gutes Setup, so dass wir bereits im Qualifying angreifen konnten.“

In der Gesamtwertung konnten Albert Costa und Giacomo Altoè ihren Vorsprung auf Martin Kodric und Henrique Chaves (McLaren) auf 17 Punkte ausbauen, während Mikaël Grenier und Norbert Siedler Zwischenrang drei belegen. Auch in der Teamwertung liegt Emil Frey Racing an der Spitze des Klassements, zwölf Punkte vor Teo Martín Motorsport.

Die nächste und zweitletzte Saisonveranstaltung findet bereits übernächstes Wochenende auf der GP-Strecke von Barcelona statt.

Doppelsieg für Emil Frey Racing bei der Rückkehr ins GT Open!

Vorheriger Artikel

Doppelsieg für Emil Frey Racing bei der Rückkehr ins GT Open!

Nächster Artikel

Meister mit brennendem Auto: Irre Titelentscheidung in Monza

Meister mit brennendem Auto: Irre Titelentscheidung in Monza
Kommentare laden