Emil Frey Racing holt Fahrer- und Teamtitel!

La structure suisse a conclu sa saison en GT Open avec le titre pilotes pour Giacomo Altoè et Albert Costa, mais aussi la victoire au championnat par équipe, à l’issue de la finale de Monza.

Emil Frey Racing holt Fahrer- und Teamtitel!

Albert Costa und Giacomo Altoè (Lamborghini Huracan) waren nach ihrem Sieg in Barcelona als Tabellenführer nach Monza gekommen, doch sowohl das Fahrerduo Chaves/Kodric im McLaren 720S von TeoMartin als auch ihre eigenen Teamkollegen Norbert Siedler und Mikael Grenier setzten alles daran, ihnen den Titel noch streitig zu machen.

Weiterlesen:

Albert Costa, Giacomo Altoè, Lamborghini Huracan, Emil Frey Racing

Albert Costa, Giacomo Altoè, Lamborghini Huracan, Emil Frey Racing

Photo de: GT Open

Sehr schnell wurde der Titelkampf allerdings zu einem internen Duell bei Emil Frey Racing, da Kodric und Chaves bereits in der fünften Runde des ersten Rennens aufgeben mussten. Altoè und Costa kamen knapp vor dem Schwesterauto von Siedler und Grenier auf dem vierten Platz ins Ziel, während der Sieg an das Duo Crestani/Ramos (Mercedes AMG GT / SPS) ging.

Am nächsten Tag schlugen Chaves und Kodric zwar mit dem Sieg in Rennen 2 zurück, doch der erneute vierte Platz reichte Altoè und Costa zum Titelgewinn 2019. Mit ihrem dritten Platz hinter dem McLaren von Saravia und Rueda sicherten sich Siedler und Grenier knapp den zweiten Platz in der Meisterschaft, wodurch Emil Frey Racing nicht nur die ersten beiden Plätze in der Fahrerwertung belegte, sondern auch den Titel in der Teamwertung holte.

 
geteilte inhalte
kommentare
Meister mit brennendem Auto: Irre Titelentscheidung in Monza

Vorheriger Artikel

Meister mit brennendem Auto: Irre Titelentscheidung in Monza

Kommentare laden