DTM
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
VLN
12 Okt.
-
12 Okt.
Event beendet
26 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Moto3
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Moto2
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
Rallycross-WM
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
Formel E
R
22 Nov.
-
22 Nov.
Nächster Event in
1 Tag
R
Santiago
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächster Event in
57 Tagen
WEC
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
R
8h Bahrain
12 Dez.
-
14 Dez.
Nächster Event in
21 Tagen
Superbike-WM
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Rallye-WM
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
NASCAR Cup
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
MotoGP
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
ELMS
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
Formel 3
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
Formel 2
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
R
Abu Dhabi
28 Nov.
-
01 Dez.
Nächster Event in
7 Tagen
Formel 1
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
28 Nov.
-
01 Dez.
1. Training in
9 Tagen
WTCR
14 Nov.
-
17 Nov.
Event beendet
R
Sepang
13 Dez.
-
15 Dez.
Nächster Event in
22 Tagen
Details anzeigen:

Schwerer Unfall in der GT Open nach Zieldurchfahrt

geteilte inhalte
kommentare
Schwerer Unfall in der GT Open nach Zieldurchfahrt
Autor:
24.09.2018, 13:33

Bei der internationalen GT Open ist es in Monza zu einem bösen Unfall gekommen: Alan Hellmeister nach Frontaleinschlag mit über 200 km/h verletzt im Krankenhaus

Da waren viele Schutzengel an Bord: Alan Hellmeister hatte am Sonntag bei der GT Open in Monza einen wahrhaft monströsen Einschlag in die Begrenzungsmauer zu verkraften, hat aber keine lebensgefährlichen Verletzungen erlitten. Der Brasilianer bog nach Passieren der Ziellinie auf schnurgerader Strecke urplötzlich nach rechts ab, schlug brutal in die Mauer ein und brach sich beide Beine. Er befindet sich momentan in stabilem Zustand im San Gerardo Hospital in Monza.

Das zweite Rennen der GT Open war eigentlich schon zu Ende, als plötzlich sämtliche Alarmglocken schrillten. Der Mercedes-AMG GT3 zog plötzlich auf gerader Strecke stark nach rechts und hatte dort einen monumentalen Einschlag mit weit über 200 km/h. Der Aufprall war so heftig, dass sich die gesamte Fahrzeugfront bis zur Spritzwand quasi auflöste.

Hellmeister wurde anschließend mit dem Wrack quer über die Strecke geschleudert, dabei glücklicherweise nicht vom verzögernden Verkehr getroffen, und kam letztlich auf der gegenüberliegenden Seite des Einschlags zum Stehen. Binnen weniger Sekunden waren die Rettungskräfte vor Ort und stabilisierten den 32-Jährigen. Das Feld lag bei der Zieldurchfahrt sehr dicht beisammen, weil nach einer Safety-Car-Phase ein Ein-Runden-Sprint ins Ziel auf dem Programm stand.

 

Was den Unfall ausgelöst hat, geht aus den Bildern nicht hervor. Der Mercedes ist hinter einem Ferrari 488 GT3 versteckt und wird erst wahrnehmbar, als das Fahrzeug ausschert. Zwei Szenarien kämen auf den ersten Blick in Betracht: Entweder wurde Hellmeister davon überrascht, dass der vor ihm fahrende Ferrari nach der Zieldurchfahrt rasch langsamer wurde, und verriss dabei das Lenkrad. Oder er wurde vom nachfolgenden Lamborghini angeschoben. Derzeit liegen über den Unfallhergang aber keine gesicherten Informationen vor.

Die GT Open informierte in einem Statement am späten Sonntagabend über den Gesundheitsstatus von Alan Hellmeister und verspricht weitere Updates, sobald es welche gibt. Hellmeister wurde 2012 Meister in der brasilianischen GT4-Meisterschaft und gewann 2016 den Porsche GT3 Endurance Cup Brasilien.

Das Rennen gewannen der Däne Mikkel Mac und das aus der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) bekannte Ferrari-Ass Alessandro Pier Guidi auf einem Ferrari.

Nächster Artikel
GT Open Portugal: Auftakt mit einem Schweizer Sieg

Vorheriger Artikel

GT Open Portugal: Auftakt mit einem Schweizer Sieg

Nächster Artikel

Emil Frey Racing mit Lamborghini im International GT Open

Emil Frey Racing mit Lamborghini im International GT Open
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie GT Open
Fahrer Alan Hellmeister
Teams Drivex
Autor Heiko Stritzke