Alex Fontana will 2020 die GT World Challenge Asia erobern

Nachdem er 2019 den Titel in der GT4-Klasse der China GT Championship holen konnte, nimmt der Tessiner nun mit einem Mercedes-AMG GT3 die asiatische GT World Challenge in Angriff und hat daneben den GT3-Titel in der chinesischen Meisterschaft im Auge.

Alex Fontana will 2020 die GT World Challenge Asia erobern

Den AMG GT3, mit dem er gemeinsam mit seinem Partner Adderly Fong für Zun Motorsport die asiatische Meisterschaft bestreiten wird, hatte Alex Fontana bereits 2017 im Blancpain GT Series Endurance Cup pilotiert. Fong und Fontana waren noch in der GP3 Konkurrenten und werden nun also in der kommenden Saison gemeinsame Sache machen.

Daneben geht der Schweizer 2020 erneut in der China GT Championship an den Start, wo er ebenfalls den Titel anstrebt. Nachdem er sich im Vorjahr mit einem Mercedes-AMG GT4 bereits den Titel in der GT4-Klasse gesichert hatte, will er nun mit der GT3-Variante dieses Autos den Gesamttitel sicherstellen.

Weiterlesen:

"Als ich 2016 nach Asien kam, hatte ich gewisse Bedenken was den dortigen Rennsport angeht", sagte Alex Fontana. "Aber ich muss sagen, dass mich dieser Kontinent fasziniert hat, und ich mich mittlerweile völlig zu Hause fühle. Deshalb ist es für mich eine wichtige Herausforderung, gleich zwei Programme zu absolvieren – eines in China und eines in Asien allgemein.“

„Es geht darum, die Fortschritte, die wir im letzten Jahr gemacht haben, zu bestätigen. Es war mit dem Mercedes GT4 nicht einfach im China GT, doch in diesem Jahr mit Phantom Racing den Sprung in die höchste Kategorie zu wagen, wird sogar noch schwieriger.“

"Die GT World Challenge Asia ist eine neue Herausforderung, die Ende März in Malaysia beginnt, im April in Thailand fortgesetzt wird, ehe zwei Rennen (Fuji und Suzuka) in Japan auf dem Programm stehen. Im Oktober endet die Saison in Shanghai in China. Im Februar werden wir mit den Testfahrten beginnen, und dann werden wir nicht nur wissen, in welche Richtung wir unsere Bemühungen lenken müssen, sondern auch, wie stark wir unsere Konkurrenten einstufen müssen.“

 
geteilte inhalte
kommentare
R-Motorsport mit Staraufgebot bei den 12 Stunden von Bathurst

Vorheriger Artikel

R-Motorsport mit Staraufgebot bei den 12 Stunden von Bathurst

Nächster Artikel

24 Stunden von Spa finden nicht Ende Juli statt: Neuer Termin wird gesucht

24 Stunden von Spa finden nicht Ende Juli statt: Neuer Termin wird gesucht
Kommentare laden