GT-Weltcup in Macau: Abbruch nach heftigem Unfall von Laurens Vanthoor

geteilte inhalte
kommentare
GT-Weltcup in Macau: Abbruch nach heftigem Unfall von Laurens Vanthoor
Stefan Ehlen
Autor: Stefan Ehlen
20.11.2016, 06:34

Der GT-Weltcup in Macau ist nach einem schweren Unfall von Audi-Fahrer Laurens Vanthoor abgebrochen worden und wurde nicht mehr neu gestartet.

Unfall: Laurens Vanthoor, Audi Sport Team WRT, Audi R8 LMS
Laurens Vanthoor, Audi Sport Team WRT, Audi R8 LMS

Video: Der Unfall von Laurens Vanthoor

Kurios: Aufgrund des Abbruchs per roter Flagge zählt die zuletzt abgeschlossene Rennrunde. Und da lag Vanthoor vorn, womit er Sieger des Abbruchsrennens ist!

Er gewinnt vor Kevin Estre (Porsche) und Maro Engel (Mercedes).

Earl Bamber (Porsche), der Vanthoor kurz vor dem Crash überholt hatte, war schon zuvor mit einer 5-Sekunden-Strafe belegt worden. Obwohl er zum Zeitpunkt des Abbruchs vorn lag, wirft ihn das auf Position 4 zurück.

So lief das Rennen:

Beim Start setzte sich Pole-Mann Laurens Vanthoor an die Spitze des Feldes und ging vor den Porsche-Teamkollegen Earl Bamber und Kevin Estre in Führung.

Nach einer Berührung mit Bamber sortierte sich Macau-Titelverteidiger Maro Engel im Mercedes zunächst hinter Adderly Fong im Bentley ein, schnappte sich den Chinesen aber noch vor der Lisboa-Kurve und war damit neuer 4.

In der 2. Runde flog BMW-Privatier Ricky Capo in der Fisherman's-Kurve ab und schlug hart in die Banden ein. Aufgrund von Verzögerungen bei der Bergung des Fahrzeugs wurde erst das Safety-Car auf die Strecke geschickt, in Runde 4 ließ die Rennleitung schließlich rote Flaggen zeigen und unterbrach das Rennen.

Hinter dem Safety-Car kehrten die Piloten in Runde 5 zurück auf die Strecke. Der Neustart erfolgte einen Umlauf später. Bamber schnappte sich noch vor der schnellen Mandarin-Kurve mit viel Überschuss Vanthoor und ging in Führung.

Und dann passierte es: Vanthoor verschätzte sich in der Mandarin-Kurve, traf den inneren Randstein zu hart und krachte ausgangs der Kurve bei hoher Geschwindigkeit in die Leitplanken. Sein Auto stieg auf, landete auf dem Dach und rutschte noch meterweit, bis es schließlich liegenblieb.

Vanthoor hatte Glück im Unglück: Er stieg aus eigener Kraft aus und schien unverletzt geblieben zu sein.

Das Rennen wurde anschließend nicht neu gestartet.

Nächster GT Artikel
GT in Macau: Die Startaufstellung zum Weltcup-Rennen in Bildern

Previous article

GT in Macau: Die Startaufstellung zum Weltcup-Rennen in Bildern

Next article

Laurens Vanthoor gibt Entwarnung: "Es geht mir gut"

Laurens Vanthoor gibt Entwarnung: "Es geht mir gut"
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie GT
Event Macau
Ort Circuito da Guia
Fahrer Laurens Vanthoor
Autor Stefan Ehlen
Artikelsorte Rennbericht