GT-Weltcup in Macau mit Mortara, Imperatori und Marciello

Edoardo Mortara, Alexandre Imperatori und Raffaele Marciello sind die Schweizer Vertreter beim GT World Cup in Macao im November.

GT-Weltcup in Macau mit Mortara, Imperatori und Marciello

Beim GT World Cup am 16. und 17. November auf dem Stadtkurs von Guia in Macao werden 17 Piloten am Start stehen, und mit Audi, Porsche und BMW kämpfen drei namhafte Hersteller bei diesem Höhepunkt der GT3-Saison um den Sieg.

Weiterlesen:

Unter den Teilnehmern befinden sich auch die vier bisherigen Sieger: Maro Engel (Sieger 2015) am Steuer eines Mercedes-AMG GT3 von GruppeM Racing, Laurens Vanthoor (Sieger 2016 mit Audi) in einem Porsche 911 GT3R, Edoardo Mortara (2017) im Mercedes-AMG GT3 von Craft Bamboo sowie Vorjahressieger Augusto Farfus, der seinen Titel mit einem BMW M6 GT3 von Schnitzer verteidigen will.

Der Schweizer Edoardo Mortara zählt auch in diesem Jahr zu den Favoriten. Es wäre sein siebter Triumph in Macao - nach seinen beiden Siegen in der Formel 3, seinen drei Erfolgen im Macao GT Cup und eben dem Sieg im GT World Cup vor zwei Jahren. Der Genfer geht zum insgesamt zwölften Mal in Macao an den Start.

Auch Raffaele Marciello strebt den Sieg an. Der Teamkollege von Maro Engel bei GruppeM Racing hatte das Rennen im Vorjahr auf Platz neun beendet. Auch Alexandre Imperatori ist kein Neuling in Macao. Während er im vergangenen Jahr einen Nissan steuerte, wird der Schweizer dieses Mal als Teamkollege des Franzosen Kevon Estre mit einem Porsche des Teams Absolute antreten.

Zu den weiteren Piloten in Macao zählen Dries Vanthoor (Audi), Kelvin van der Linde (Rutronik), Joel Eriksson (BMW) und Earl Bamber (Porsche).

geteilte inhalte
kommentare
Alex Fontana: Sieg und Titel in China!

Vorheriger Artikel

Alex Fontana: Sieg und Titel in China!

Nächster Artikel

GT-Weltcup Macau: Raffaele Marciello schnappt sich die Pole

GT-Weltcup Macau: Raffaele Marciello schnappt sich die Pole
Kommentare laden