25 Jahre nach Le Mans: Mazda mit Retro-Design in Watkins Glen

Beim kommenden IMSA-Rennen, den 6 Stunden von Watkins Glen, fährt Mazda im Design, mit dem die 24 Stunden von Le Mans 1991 gewonnen wurden.

Die 6 Stunden von Watkins Glen stehen für den kommenden Sonntag, 3. Juli, im IMSA-Rennkalender 2016. Dort werden die beiden in der Prototypen-Klasse gemeldeten Mazda von mit einem Sonderdesign antreten.

Tristan Nunez, Jonathan Bomarito und Spencer Pigot (Startnummer 55) fahren im Grün und Orange und damit exakt dem Design, mit dem Volker Weidler, Johnny Herbert und Bertrand Gachot den Mazda 787B bei den 24 Stunden von Le Mans 1991 zum Sieg fuhren.

Feature: Der Mazda-Sieg bei den 24 Stunden von Le Mans 1991

Derweil fahren Tom Long, Joel Miller und Ben Devlin (Startnummer 70) in Watkins Glen in den gewohnten IMSA-Farben von Mazda. Die Designelemente sind aber auch auf diesem Auto dem Le-Mans-Design von vor 25 Jahren nachempfunden.

Der Mazda-Sieg 1991 war nicht nur der einzige Le-Mans-Sieg eines Autos mit Wankelmotor, sondern bis heute auch der einzige für einen japanischen Hersteller.

Toyota stand vor gut einer Woche kurz davor, der zweite in Le Mans siegreiche japanische Hersteller zu werden, bis ein Pfennigdefekt den stundenlang führenden TS050 Hybrid von Anthony Davidson, Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima in der vorletzten Runde lahmlegte...

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien IMSA
Veranstaltung Watkins Glen
Rennstrecke Watkins Glen International
Fahrer Ben Devlin , Tom Long , Jonathan Bomarito , Joel Miller , Spencer Pigot , Tristan Nunez
Teams Mazda Motorsports
Artikelsorte News