DeltaWing toppt trockenes Abschlusstraining

geteilte inhalte
kommentare
DeltaWing toppt trockenes Abschlusstraining
Pete Fink
Autor: Pete Fink
30.01.2016, 11:53

Der DeltaWing trumpft weiter auf: Katherine Legge fährt in der einzigen trockenen Trainingssession von Daytona die Bestzeit.

#0 Panoz DeltaWing Racing DWC13: Katherine Legge, Andy Meyrick, Sean Rayhall, Andreas Wirth
#0 Panoz DeltaWing Racing DWC13: Katherine Legge, Andy Meyrick, Sean Rayhall, Andreas Wirth
#0 Panoz DeltaWing Racing DWC13: Katherine Legge, Andy Meyrick, Sean Rayhall, Andreas Wirth
#0 Panoz DeltaWing Racing DWC13: Katherine Legge, Andy Meyrick, Sean Rayhall, Andreas Wirth
#100 BMW Team RLL BMW M6 GTLM: Lucas Luhr, John Edwards, Kuno Wittmer, Graham Rahal
#73 Park Place Motorsports Porsche GT3 R: Patrick Lindsey, Matt McMurry, Jörg Bergmeister, Norbert S

Die 31-jährige Britin erzielte in der abschließenden Einheit eine Zeit von 1:38,590 Minuten, nachdem der Qualifying-Donnerstag noch komplett verregnet war. Damit knüpfte das DeltaWing-Team nahtlos an die  guten Testergebnisse vor einigen Wochen an.

Die Plätze zwei und drei gingen an zwei Mannschaften mit dem schnellen Ligier/Honda-Paket, die nach dem LMP2-Reglement aufgebaut wurden (hier alle Bilder aus Daytona).

Olivier Pla steuerte das Auto von Michael Shank Racing in 1:38,881 Minuten auf Rang zwei. Johannes van Overbeek (Tequila/Patron-ESM) kam in 1:39,745 Minuten auf Position drei.

Der beste Daytona-Prototyp war die Taylor-Corvette (1:40,557) auf Rang fünf. Dies ist das Auto, in dem Rubens Barrichello einen Last-Minute-Einsatz fährt (hier unsere große Fotostrecke mit allen Daytona-Promis und den deutschsprachigen Piloten).

Pech hatte hingegen das Pole-Auto von SMP/BR01: Rookie Kirill Ladygin saß gerade am Steuer, als der Nissan-Motor seinen Dienst quittierte. In der Startnummer 37 steht also noch ein ungeplanter Triebwerkswechsel an.

In der Klasse der Prototypen-Challenge erzielte Tom Kimber-Smith für PR1/Mathiasen Motorsports in 1:43.283 Minuten die Bestzeit.

In der GTLM-Klasse behielten die beiden neuen BMW M6 die Oberhand: Bill Auberlen setzte eine Marke von 1:44.966 Minuten, dicht gefolgt von Lucas Luhr (1:45.199).

Der Park-Place-Porsche mit Jörg Bergmeister am Steuer holte in 1:47,594 Minuten die Bestzeit in der kleineren GTD-Klasse.

Die Startflagge zum diesjährigen 24-Stunden-Rennen von Daytona fällt heute Abend um 20:40 Uhr.

Nächster IMSA Artikel
Daytona 24: Der Überblick über das Starterfeld

Previous article

Daytona 24: Der Überblick über das Starterfeld

Next article

Stunde 1: Reibungsloser Daytona-Start!

Stunde 1: Reibungsloser Daytona-Start!
Kommentare laden