Fernando Alonso: Daytona-Sieg "ganz weit oben angesiedelt"

geteilte inhalte
kommentare
Fernando Alonso: Daytona-Sieg
Autor:
27.01.2019, 20:18

Als einer von nur sechs Fahrern gewinnt Fernando Alonso die 24-Stunden-Rennen in Le Mans und Daytona innerhalb von nur zwölf Monaten

Fernando Alonso hat etwas geschafft, was vor ihm nur fünf andere Fahrer geschafft haben: die beiden großen internationalen 24-Stunden-Rennen innerhalb von zwölf Monaten und somit direkt hintereinander zu gewinnen.

Fotos: Fernando Alonso bei den 24 Stunden von Daytona 2019

Nachdem Alonso im Juni 2018 bei den 24 Stunden von Le Mans triumphiert hatte, ist ihm am Sonntag auch der Sieg bei den 24 Stunden von Daytona gelungen. Vor dem Spanier, der diese Errungenschaft zwar jahresübergreifend, aber trotzdem in nur sieben Monaten erreicht hat, war dies so nur Chris Amon (1966/67) gelungen. Zudem gibt es vier Fahrer, die Le Mans und Daytona sogar in ein und demselben Jahr gewonnen haben: Hurley Haywood (1977), Derek Bell und Al Holbert (jeweils 1986 und 1987) sowie Mike Rockenfeller (2010).

Gelang Alonso der Le-Mans-Sieg 2018 im von Toyota werksseitig eingesetzten LMP1-Boliden und den Fahrerkollegen Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima, so fuhr der Spanier im vorzeitig abgebrochenen 24-Stunden-Rennen von Daytona 2019 im von Wayne Taylor Racing eingesetzten Cadillac DPi zusammen mit Kamui Kobayashi, Jordan Taylor und Renger van der Zande zum Sieg.

Welchen Stellenwert der Daytona-Sieg für ihn hat? "Er ist ganz weit oben angesiedelt", so Alonsos erste Reaktion gegenüber 'NBCSN', nachdem er den schwarzen Cadillac mit der Startnummer 10 extra noch persönlich in die Victory Lane gefahren hat. Zuvor war er genau wie allen anderen Schlussfahrer bereits ausgestiegen, um während der zweiten langen Unterbrechung ungeduldig auf die finale Entscheidung der IMSA-Offiziellen zu warten. Diese kam zehn Minuten vor dem geplanten Rennende in Form des vorzeitigen und endgültigen Abbruchs.

"Diese Langstreckenrennen an so legendären Orten wie Daytona bedeuten mir sehr viel", so Alonso und weiter: "Das ist wirklich eine große Sache, vor allem, weil ich bis zum vergangenen Jahr null Erfahrung und Hintergrund in der Langstreckenszene hatte. Ich war einfach zu den richtigen Zeitpunkten am richtigen Ort und darüber bin ich sehr glücklich."

Der Le-Mans-Sieg gelang Alonso direkt bei seinem Debüt bei diesem Rennen, der Daytona-Sieg nun im zweiten Anlauf nach seinem Debüt vom Januar 2018. Auf dem Triumph bei teils widrigen Witterungsbedingungen hatte Alonso selbst mit seinem brillanten Stint in der (anfangs noch trockenen) Nacht großen Anteil am Erfolg. Auch im Regen gab er sich keine Blöße, während zahlreiche Konkurrenten von der Piste segelten. Für das Team von Wayne Taylor ist es der dritte Sieg bei den 24 Stunden von Daytona nach 2005 und 2017.

Und was bleibt Alonso nun als zweimaliger Formel-1-Weltmeister, zweimaliger Sieger des Grand Prix von Monaco sowie Sieger der 24 Stunden von Le Mans und der 24 Stunden von Daytona eigentlich noch zu erreichen? Nicht viel, aber allen voran ein Sieg bei den 500 Meilen von Indianapolis. Dieses Rennen bestreitet er am 26. Mai dieses Jahres zum zweiten Mal nach 2017 und diesmal unter dem Banner von McLaren.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
24h Daytona 2019: Cadillac mit Alonso & Co. siegt nach Abbruch

Vorheriger Artikel

24h Daytona 2019: Cadillac mit Alonso & Co. siegt nach Abbruch

Nächster Artikel

Für Charly Lamm: BMW gewinnt GTLM-Chaos in Daytona

Für Charly Lamm: BMW gewinnt GTLM-Chaos in Daytona
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IMSA
Event 24h Daytona
Autor Mario Fritzsche