DTM
04 Okt.
-
06 Okt.
Event beendet
VLN
12 Okt.
-
12 Okt.
Event beendet
26 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Moto3
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
R
Valencia
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
00 Stunden
:
20 Minuten
:
30 Sekunden
Moto2
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
02 Stunden
:
15 Minuten
:
30 Sekunden
Rallycross-WM
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
Formel E
R
22 Nov.
-
23 Nov.
Nächster Event in
6 Tagen
R
Santiago
17 Jan.
-
18 Jan.
Nächster Event in
62 Tagen
WEC
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
R
8h Bahrain
12 Dez.
-
14 Dez.
Nächster Event in
26 Tagen
Superbike-WM
11 Okt.
-
13 Okt.
Event beendet
24 Okt.
-
26 Okt.
Event beendet
Rallye-WM
24 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
Samstag in
13 Stunden
:
53 Minuten
:
30 Sekunden
NASCAR Cup
08 Nov.
-
10 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
12 Stunden
:
55 Minuten
:
30 Sekunden
MotoGP
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
15 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
01 Stunden
:
15 Minuten
:
30 Sekunden
ELMS
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
IndyCar
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
Formel 3
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
Formel 2
26 Sept.
-
29 Sept.
Event beendet
R
Abu Dhabi
28 Nov.
-
01 Dez.
Nächster Event in
12 Tagen
Formel 1
01 Nov.
-
03 Nov.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Training in
06 Stunden
:
20 Minuten
:
30 Sekunden
WTCR
25 Okt.
-
27 Okt.
Event beendet
14 Nov.
-
17 Nov.
1. Rennen in
22 Stunden
:
50 Minuten
:
30 Sekunden
Details anzeigen:

Fernando Alonso mit brillantem Stint in der Daytona-Nacht

geteilte inhalte
kommentare
Fernando Alonso mit brillantem Stint in der Daytona-Nacht
27.01.2019, 10:30

Wie schon in Le Mans liefert Fernando Alonso auch bei den 24 Stunden von Daytona 2019 einen Nacht-Stint der Extraklasse ab - Von Platz acht bis an die Spitze!

Es scheint langsam seine Spezialität zu werden: Fernando Alonso hat bei den 24 Stunden von Daytona am späten Abend einen bärenstarken 3-Stunden-Stint abgeliefert und den Wayne-Taylor-Cadillac #10 erstmals an die Spitze gebracht. Er teilt sich den mehr als 600 PS starken Cadillac DPi-V.R mit Renger van der Zande, Jordan Taylor und Kamui Kobayashi. Bereits bei den 24 Stunden von Le Mans hatte er sich mit einem hervorragenden Stint in der Nacht hervorgetan.

Der ehemalige Formel-1-Superstar übernahm den Boliden auf Position acht liegend. Das Fahrzeug hatte bis dahin stets in der Spitzengruppe gelegen, war aber nicht großartig in Erscheinung getreten. Doch mit Alonso am Steuer erfolgte eine Leistungsexplosion und eine Demonstration des Talents des Spaniers.

24h Daytona bei Halbzeit:

Binnen kürzester Zeit hatte er sich auf die dritte Position nach vorne gefahren. Vor ihm lagen zu diesem Zeitpunkt noch IndyCar-Legende Helio Castroneves im Penske-Acura #7 (R. Taylor/Castroneves/Rossi) und DTM-Champion Rene Rast im Joest-Mazda #77 (Jarvis/Nunez/Bernhard/Rast). Castroneves konnte Alonso einige Runden hinter sich halten, musste sich nach hartem Kampf aber geschlagen geben. Rast leistete angesichts der noch recht frühen Zeit im Rennen keine große Gegenwehr.

Alonso lag nun in Führung, doch jetzt legte er erst richtig los. 20 Sekunden Vorsprung fuhr er auf das Feld heraus, das bis dahin eng beisammen gelegen hatte. Erst eine Gelbphase, von denen es bei den 24 Stunden von Daytona viele gibt, machte den Vorsprung wieder zunichte. Sein Teamkollege Jordan Taylor sah staunend von der Box aus zu. Er twitterte: "Dieser Alonso-Typ hat es schon drauf."

Fotostrecke
Liste

#10 Wayne Taylor Racing Cadillac DPi: Renger Van Der Zande, Jordan Taylor, Fernando Alonso, Kamui Kobayashi

#10 Wayne Taylor Racing Cadillac DPi: Renger Van Der Zande, Jordan Taylor, Fernando Alonso, Kamui Kobayashi
1/10

Foto: : Richard Dole / Motorsport Images

#10 Konica Minolta Cadillac DPi-V.R. Cadillac DPi, DPi: Renger Van Der Zande, Jordan Taylor, Fernando Alonso, Kamui Kobayashi

#10 Konica Minolta Cadillac DPi-V.R. Cadillac DPi, DPi: Renger Van Der Zande, Jordan Taylor, Fernando Alonso, Kamui Kobayashi
2/10

Foto: : Richard Dole / Motorsport Images

#10 Konica Minolta Cadillac DPi-V.R. Cadillac DPi, DPi: Renger Van Der Zande, Jordan Taylor, Fernando Alonso Diaz, Kamui Kobayashi

#10 Konica Minolta Cadillac DPi-V.R. Cadillac DPi, DPi: Renger Van Der Zande, Jordan Taylor, Fernando Alonso Diaz, Kamui Kobayashi
3/10

Foto: : Jake Galstad / Motorsport Images

#10 Konica Minolta Cadillac DPi-V.R. Cadillac DPi, DPi: Renger Van Der Zande, Jordan Taylor, Fernando Alonso Diaz, Kamui Kobayashi

#10 Konica Minolta Cadillac DPi-V.R. Cadillac DPi, DPi: Renger Van Der Zande, Jordan Taylor, Fernando Alonso Diaz, Kamui Kobayashi
4/10

Foto: : Jake Galstad / Motorsport Images

#10 Konica Minolta Cadillac DPi-V.R. Cadillac DPi, DPi: Renger Van Der Zande, Jordan Taylor, Fernando Alonso, Kamui Kobayashi

#10 Konica Minolta Cadillac DPi-V.R. Cadillac DPi, DPi: Renger Van Der Zande, Jordan Taylor, Fernando Alonso, Kamui Kobayashi
5/10

Foto: : Jake Galstad / Motorsport Images

#10 Konica Minolta Cadillac DPi-V.R. Cadillac DPi, DPi: Renger Van Der Zande, Jordan Taylor, Fernando Alonso Diaz, Kamui Kobayashi

#10 Konica Minolta Cadillac DPi-V.R. Cadillac DPi, DPi: Renger Van Der Zande, Jordan Taylor, Fernando Alonso Diaz, Kamui Kobayashi
6/10

Foto: : Jake Galstad / Motorsport Images

#10 Konica Minolta Cadillac DPi-V.R. Cadillac DPi, DPi: Renger Van Der Zande, Jordan Taylor, Fernando Alonso Diaz, Kamui Kobayashi

#10 Konica Minolta Cadillac DPi-V.R. Cadillac DPi, DPi: Renger Van Der Zande, Jordan Taylor, Fernando Alonso Diaz, Kamui Kobayashi
7/10

Foto: : Art Fleischmann

#10 Konica Minolta Cadillac DPi-V.R. Cadillac DPi, DPi: Fernando Alonso Diaz

#10 Konica Minolta Cadillac DPi-V.R. Cadillac DPi, DPi: Fernando Alonso Diaz
8/10

Foto: : Michael L. Levitt / Motorsport Images

#10 Konica Minolta Cadillac DPi-V.R. Cadillac DPi, DPi: Fernando Alonso

#10 Konica Minolta Cadillac DPi-V.R. Cadillac DPi, DPi: Fernando Alonso
9/10

Foto: : Richard Dole / Motorsport Images

#10 Wayne Taylor Racing Cadillac DPi: Fernando Alonso, Kamui Kobayashi

#10 Wayne Taylor Racing Cadillac DPi: Fernando Alonso, Kamui Kobayashi
10/10

Foto: : Art Fleischmann

Alonso ganz cool: "Hat Spaß gemacht"

"Das hat auf jeden Fall Spaß gemacht", sagt der 37-Jährige nach der Galavorstellung. "Es ist schön, wenn man in einen guten Rhythmus bei einem 24-Stunden-Rennen kommt. Ich hatte meinen Spaß und ein paar gute Kämpfe, aber unsere Priorität ist, das Auto am Leben zu erhalten."

Gleich drei Stunden am Steuer zu sitzen und dabei zwei Grand-Prix-Distanzen am Stück abzuspulen, war eigentlich nicht geplant: "Das war nicht geplant, aber aufgrund mehrerer Gelbphasen sind es dann drei Stunden geworden. Aber es hat sich gut angefühlt, das Auto läuft vor allem bei niedrigen Temperaturen gut."

 

Alonso hatte sich nach dem Qualifying noch darüber beschwert, dass der Cadillac mit dem 5,5-Liter-V8-Saugmotor gegen die Turbomotoren von Acura (Honda) und Mazda nicht ankommt. Doch im Renntrimm waren die drei Hersteller in der Topkategorie DPi auf einem Niveau unterwegs.

Alonsos Fahrkünste könnten sich am Ende des Rennens als hilfreich erweisen, denn nach 14 Stunden setzte starker Regen in Daytona Beach ein, der das Rennen bis zur Zielankunft kennzeichnen wird.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Mazda-Zuverlässigkeit "enttäuschend": Aus in Daytona

Vorheriger Artikel

Mazda-Zuverlässigkeit "enttäuschend": Aus in Daytona

Nächster Artikel

24h Daytona 2019: Gelbphase rettet alle vor Alonso-Überrundung

24h Daytona 2019: Gelbphase rettet alle vor Alonso-Überrundung
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IMSA
Event 24h Daytona