Ford holt Andy Priaulx und Alex Wurz für 24-Stunden-Rennen in Daytona

Keine halben Sachen bei Ford: Die US-Marke bringt bei den 24 Stunden von Daytona den dreimaligen Tourenwagen-Weltmeister Andy Priaulx und Ex-Formel-1-Fahrer Alex Wurz an den Start.

Der Brite und der Österreicher sitzen im Januar 2016 gemeinsam mit WEC-Weltmeister Brendon Hartley von Porsche und Formel-3-Nachwuchsmann Lance Stroll in einem Daytona-Prototypen für Ford. Und das kommt teilweise überraschend.

Denn eigentlich hatte Wurz kürzlich seine Rennsport-Karriere beendet und beim WEC-Finale in Bahrain ein letztes Mal ins Lenkrad gegriffen. In Daytona, so sagt er, kehre er für einen Gastauftritt zurück ins Cockpit. Er habe dieses Rennen schon lange einmal bestreiten wollen.

Im Riley-Ford-Schwesterauto sitzen die Daytona-Vorjahressieger Scott Dixon, Tony Kanaan, Kyle Larson und Jamie McMurray. Zusätzlich setzt die Marke zwei der neuen Ford GT ein.

In eben diesem neuen GT-Fahrzeug soll Priaulx 2016 die komplette Saison in der Langstrecken-WM bestreiten. Dafür hat der dreimalige Tourenwagen-Weltmeister im Dezember 2015 seine langjährige Beziehung zu BMW beendet.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien IMSA
Veranstaltung 24h Daytona
Rennstrecke Daytona International Speedway
Fahrer Andy Priaulx , Alexander Wurz , Scott Dixon , Tony Kanaan , Jamie McMurray , Brendon Hartley , Kyle Larson , Lance Stroll
Teams Chip Ganassi Racing
Artikelsorte News