Ligier JS PX (2022): Krasses Tracktool mit 825 Pferdestärken

Ligier bringt mit dem JS PX ein irres Tracktool mit 825 Pferdestärken auf den Markt - Das Auto ist eine Hommage an die Erfolge im Langstrecken-Sport

Ligier JS PX (2022): Krasses Tracktool mit 825 Pferdestärken

825 Pferdestärken und volle Konzentration auf Leistung für die Rennstrecke: Ligier bringt mit dem JS PX ein starkes Tracktool auf dem Markt, das die Herzen von Rennsport-Fans höher schlagen lassen wird. Das Unternehmen feiert damit die Gesamtsiege bei den 24h Daytona, den 12h Sebring und dem Petit Le Mans auf der Road Atlanta im Jahr 2016. Design, Aerodynamik, Motor und Elektronik standen bei der Entwicklung des Autos ganz oben auf der Prioritätenliste.

Ligier hat seit 2014 eine Reihe von Sportwagen, Formelautos und Prototypen auf den Markt gebracht und damit im Motorsport große Erfolge gefeiert. Über 530 Chassis haben die beiden Werke in Frankreich und den Vereinigten Staaten von Amerika verlassen. Mit dem JS PX möchte der Autobauer den nächsten Schritt machen.

"Mit diesem Auto wollen wir die drei Gesamtsiege in der amerikanischen IMSA-Serie bei den 24 Stunden von Daytona, den 12 Stunden von Sebring und dem Petit Le Mans im Jahr 2016 mit dem Ligier JS P2 feiern", erklärt Pierre Nicolet, Geschäftsführer von Ligier. "Wir waren der erste Konstrukteur seit Ferrari im Jahr 1998, der diesen Hattrick im selben Jahr geschafft hat. Wir mussten uns etwas Besonderes einfallen lassen!"

Scott Sharp, Ed Brown, Johannes van Overbeek, Luis Felipe Derani

Der Ligier JS P2: Siegerauto 2016 bei 24h Daytona, 12h Sebring und Petit Le Mans

Foto: Rolex

Der Ligier JS PX kombiniert die Eigenschaften der Prototypen der LMP- und DPi-Kategorien, die aktuell von den neuen Hypercars abgelöst werden. Da Ligier keine Ambitionen hat, das Auto in der Hypercar-Klasse einzusetzen, waren die LMH- und LMDh-Regelwerke völlig egal: Laut Nicolet haben sich die Ingenieure "von allen existierenden Regeln befreit", um das Auto völlig offen zu entwickeln.

Die Aerodynamik wurde in CFD erarbeitet, um eine gute Balance zu gewährleisten. Mit einem intensiven Testprogramm wurden das ABS, die Traktionskontrolle und die Motorleistung angepasst. Das Auto besteht aus Karbon und wiegt nur 910 Kilogramm. Unter der Haube schlummert ein 825-PS-starker V6-Twinturbo. Die Höchstgeschwindigkeit ist mit 346 Kilometern pro Stunde angegeben.

Ligier bekam bei der Entwicklung Hilfe von Rennfahrer Olivier Pla. "Es war extrem wichtig, bei diesem einzigartigen Projekt mit den richtigen Leuten zusammenzuarbeiten", sagt Nicolet. "Die Chassis-Einstellungen und Elektronik sind die wichtigsten Pfeiler eines erfolgreichen Autos. Es muss leisten, aber gleichzeitig komfortabel zu fahren sein. Da spielte Olivier eine wichtige Rolle."

Pla hat geholfen, verschiedene Einstellungen für ABS, Traktionskontrolle und Motormapping zu entwickeln, um verschiedene Bedürfnisse des Fahrers zu stillen. Pla sagt: "Mit 825 Pferdestärken beschleunigt er sehr stark und mit viel Dampf." Laut dem Franzosen könnte nur ein Formel-1-Auto mit seiner einzigartigen Charakteristik den neuen Ligier auf der Rennstrecke schlagen.

Mit Bildmaterial von Nikolaz Godet.

geteilte inhalte
kommentare
24h Daytona 2022: WeatherTech setzt auf Porsche und Mercedes
Vorheriger Artikel

24h Daytona 2022: WeatherTech setzt auf Porsche und Mercedes

Nächster Artikel

IMSA-Testfahrten mit 61 Autos, GTD-Pro-BoP festgezurrt

IMSA-Testfahrten mit 61 Autos, GTD-Pro-BoP festgezurrt
Kommentare laden