Mike Rockenfeller: IMSA-Programm mit Jimmie Johnson und Kamui Kobayashi

Mike Rockenfeller wird zusammen mit NASCAR-Legende Jimmie Johnson und Kamui Kobayashi die Langstreckenrennen der IMSA-Saison 2022 bestreiten

Mike Rockenfeller: IMSA-Programm mit Jimmie Johnson und Kamui Kobayashi

Action Express wird den von Ally gesponserten Cadillac DPi mit der Startnummer 48 auch in der IMSA-Saison 2022 bei den vier Langstreckenrennen (24 Stunden von Daytona, 12 Stunden von Sebring, 6 Stunden von Watkins Glen und Petit Le Mans) mit einer Star-Besetzung an den Start bringen.

Der siebenmalige NASCAR-Cup-Champion Jimmie Johnson, Le-Mans-Sieger und DTM-Champion Mike Rockenfeller und der zweimalige Langstrecken-Weltmeister Kamui Kobayashi werden sich die Arbeit hinter dem Lenkrad teilen.

Bei den 24 Stunden von Daytona (29. und 30. Januar 2022) wird als vierter Fahrer Jose Maria Lopez, seines Zeichens dreimaliger Tourenwagen-Weltmeister und zusammen mit Kobayashi zweimaliger WEC-Champion das Stammtrio verstärken. Auf technischer Seite arbeitet Action Express erneut mit Johnsons ehemaligen NASCAR-Team Hendrick Motorsports und seinem langjährigen Crewchief Chad Knaus zusammen.

"Es ist gut, dass Jimmie für die vier Langstreckenrennen im Jahr 2022 wieder das Fahrerfeld im Ally-Cadillac anführt", sagte Gary Nelson, Teamchef von Action Express. "Wir haben dieses Mal etwas mehr Zeit, um uns auf das Rolex 24 im Januar vorzubereiten."

Rockenfeller freut sich auf die Rückkehr nach Nordamerika und sagt: "Dies wird mein Hauptprogramm für 2022 sein. Das ist eine Gelegenheit, auf die ich mich sehr freue. Nach dem zweiten Platz in Daytona im vergangenen Jahr möchten wir im Januar den nächsten Schritt auf das Podium machen."

Johnson, der seine NASCAR-Karriere Ende 2020 beendet hatte und seit vergangenem Jahr in der IndyCar-Serie an den Start geht, ergänzt: "Das Wissen, dass wir 2022 alle Langstrecken-Rennen bestreiten werden, ermöglicht es uns, zusätzliche Tests durchzuführen und uns besser vorzubereiten. Es ist großartig, Kamui und Mike zurück zu haben. Und auch Jose Maria ist mit seiner Erfahrung eine große Bereicherung für unser Team."

Dass Kobayashi sein Engagement in der IMSA fortsetzt, überrascht, wurde er doch kürzlich zum Teamchef der WEC-Mannschaft von Toyota ernannt und wird dort in Personalunion auch weiter Fahrer sein.

"Wir werden 2022 mit dem Ziel antreten, Rennen zu gewinnen", sagt der Japaner. "Ich kenne Jose Maria recht gut als meinen Teamkollegen in der WEC. Er wird ein wenig Zeit brauchen, um sich an den Cadillac DPi zu gewöhnen, aber er wird eine schnelle Verstärkung für das Team sein. Mike kennt das Auto und die Strecken in Amerika. Es ist gut, dass er in dieser Saison bei uns sein wird. Wir mussten 2021 als Team viel lernen, was uns für 2022 nur noch zuversichtlicher macht."

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

geteilte inhalte
kommentare
Porsche zeigt erste Bilder vom neuen LMDh-Boliden
Vorheriger Artikel

Porsche zeigt erste Bilder vom neuen LMDh-Boliden

Nächster Artikel

24h Daytona 2022: WeatherTech setzt auf Porsche und Mercedes

24h Daytona 2022: WeatherTech setzt auf Porsche und Mercedes
Kommentare laden