Rebellion Racing startet IMSA-Programm

geteilte inhalte
kommentare
Rebellion Racing startet IMSA-Programm
David Malsher
Autor: David Malsher
Übersetzung: Stefan Ehlen
01.12.2016, 08:39

Rebellion Racing aus der Schweiz startet in der IMSA-Saison 2017 in der US-amerikanischen Sportwagen-Meisterschaft.

Nick Heidfeld, Mahindra Racing
Rebellion Racing, ORECA 07
Neel Jani, Porsche Team
#13 Rebellion Racing, Rebellion R-One AER: Matheo Tuscher, Dominik Kraihamer, Alexandre Imperatori
LMP1-L-Podium: 1. #13 Rebellion Racing, Rebellion R-One AER: Matheo Tuscher, Dominik Kraihamer, Alex

Und das mit prominenten Fahrern: Neben Nick Heidfeld aus Deutschland fahren künftig auch die Schweizer Sebastien Buemi und Neel Jani für den Rennstall um Bart Hayden.

Eingesetzt wird ein Oreca 07, geplant sind Auftritt bei den Langstrecken-Klassikern in Daytona, Sebring, Watkins Glen und beim Petit Le Mans.

"Nach unseren Erfolgen in der ALMS in den Jahren 2012 und 2013 wollten unbedingt wieder in den Vereinigten Staaten antreten", sagt Hayden. "Wir freuen uns auf unsere Rückkehr mit einem neuen Prototypen."

"Mit Nick, Neel und Seb haben wir ein hervorragendes Fahreraufgebot. Das unterstreicht unsere Ambition, vorn mitkämpfen zu wollen. Und hoffentlich sind wir auch wieder siegreich."

Das komplette Programm von Rebellion Racing für 2017 soll in Kürze vorgestellt werden. Laut Informationen von Motorsport.com wird die Mannschaft zudem in der LMP2-Klasse der Langstrecken-WM (WEC) vertreten sein. Dort fuhr das Team bisher als LMP1-Privatier.

Nächster IMSA Artikel
Bildergalerie: Das BMW Art-Car von John Baldessari

Previous article

Bildergalerie: Das BMW Art-Car von John Baldessari

Next article

Jeff Gordon fährt bei den 24 Stunden von Daytona den neuen Cadillac-Prototyp

Jeff Gordon fährt bei den 24 Stunden von Daytona den neuen Cadillac-Prototyp
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IMSA
Fahrer Nick Heidfeld , Neel Jani , Sébastien Buemi
Teams Rebellion Racing
Autor David Malsher
Artikelsorte News