Formel E
17 Jan.
-
18 Jan.
Event beendet
R
Mexiko-Stadt
14 Feb.
-
15 Feb.
Nächster Event in
25 Tagen
WEC
12 Dez.
-
14 Dez.
Event beendet
22 Feb.
-
23 Feb.
Nächster Event in
33 Tagen
Superbike-WM
R
Phillip Island
28 Feb.
-
01 März
Nächster Event in
39 Tagen
13 März
-
15 März
Nächster Event in
53 Tagen
Rallye-WM
R
Monte Carlo
22 Jan.
-
26 Jan.
Nächster Event in
2 Tagen
13 Feb.
-
16 Feb.
Nächster Event in
24 Tagen
NASCAR Cup
R
08 Feb.
-
09 Feb.
Nächster Event in
19 Tagen
R
Daytona 500
08 Feb.
-
16 Feb.
Nächster Event in
19 Tagen
MotoGP
05 März
-
08 März
Nächster Event in
45 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
59 Tagen
IndyCar
R
St. Petersburg
13 März
-
15 März
Nächster Event in
53 Tagen
R
Birmingham
03 Apr.
-
05 Apr.
Nächster Event in
74 Tagen
Formel 1
12 März
-
15 März
Nächster Event in
52 Tagen
19 März
-
22 März
Nächster Event in
59 Tagen
Details anzeigen:

Ein Wochenende zum Vergessen für Marcel Fässler in Kanada

geteilte inhalte
kommentare
Ein Wochenende zum Vergessen für Marcel Fässler in Kanada
Autor:
, Writer
Übersetzung: Michael Bieri, Motorsport.com Switzerland
10.07.2019, 10:52

Der Schweizer erlebte mit der offiziellen Corvette als Ersatzfahrer für Tommy Milner beim siebten Lauf auf dem Canadian Tire Motorsport Park in Mosport in der GTLM-Klasse ein schwieriges Wochenende.

Marcel Fässler sass am vergangenen Wochenende erstmals seit seinem Unfall bei den 24 Stunden von Le Mans wieder am Steuer der C7.R, als er Tommy Milner ersetzte, der seinerseits bei den Langstreckenrennen neben Oliver Gavin jeweils einer von Fässlers Teamkollegen im Auto mit der Nummer 4 ist. Der Amerikaner hatte sich bei einem Unfall in der ersten Runde des ebenfalls zur IMSA Weather Tech SportsCar Championship zählenden 6-Stunden-Rennens von Watkins Glen anfangs Juli seine linke Hand verletzt.

Corvette Racing hatte, um es harmlos auszudrücken, kein angenehmens Wochenende in Kanada. Das Team belegte mit den Rängen sieben und acht die letzten beiden Position ihrer Kategorie – und zwar sowohl nach dem Qualifying, das von den beiden BMW von Rahal Letterman Lanigan Racing (RLL) dominiert wurde, als auch im Rennen. Am Ende war es der werksunterstützte und von CORE Autosport eingesetzte Porsche mit Earl Bamber und Laurens Vanthoor am Steuer, der sich zum fünften Mal in Folge den Sieg sicherte.

Lire aussi :

„Unsere Erwartungen waren sicherlich höher, als das, was wir schlussendlich erreichten. Wir sind ganz klar nicht zufrieden mit dem Resultat“, sagte Fässler, der zum ersten Mal überhaupt auf dieser Strecke fuhr und den Startstint übernahm. „Es ist enttäuschend, denn nach den freien Trainings lagen wir mit beiden Autos auf den ersten beiden Plätzen. Wir hatten nach den Trainingssessions einen guten Speed und wir wissen nicht genau, wieso wir ihn im Rennen nicht umsetzen konnten.“

Weiterlesen:

Der nächste Lauf zur IMSA WeatherTech Sportscar Championship findet am Wochenende des 19. und 20. Juli in Lime Rock statt, allerdings ohne die Prototypen und lediglich mit den Kategorien GTLM und GTD. Als Fässler Kanada verliess, wusste er noch nicht, ob er dann erneut für Milner im Auto mit der Startnummer 4 (unten bei den 12 Stunden von Sebring im vergangenen März) einspringen wird.

#4 Corvette Racing Corvette C7.R, GTLM : Oliver Gavin, Tommy Milner, Marcel Fässler

#4 Corvette Racing Corvette C7.R, GTLM : Oliver Gavin, Tommy Milner, Marcel Fässler

Photo de: Jake Galstad / LAT Images

Nächster Artikel
IMSA Mosport: Erneuter Mazda-Doppelerfolg und heftiger Crash

Vorheriger Artikel

IMSA Mosport: Erneuter Mazda-Doppelerfolg und heftiger Crash

Nächster Artikel

Neuer Porsche 911 RSR: Turbo stand zur Debatte!

Neuer Porsche 911 RSR: Turbo stand zur Debatte!
Kommentare laden