Alonso nach Indy-Test: Zu früh, um das McLaren-Paket zu bewerten

geteilte inhalte
kommentare
Alonso nach Indy-Test: Zu früh, um das McLaren-Paket zu bewerten
Autor:
29.04.2019, 11:20

29 Runden hat Fernando Alonso beim IndyCar-Test in Indianapolis abgespult - Zu einer Bewertung des McLaren-Pakets ließ sich der Spanier nicht hinreißen

Das Indy 500 ist das einzige Rennen, das Fernando Alonso auf dem Weg zur "Triple Crown" - also den Siegen in Monaco, Le Mans und Indianapolis - noch fehlt. Im Jahr 2019 wird der Spanier zum zweiten Mal versuchen, den IndyCar-Klassiker in den USA zu gewinnen. Am vergangenen Mittwoch testete der Spanier erstmals seinen McLaren auf dem 2,5 Meilen (rund vier Kilometer) langen Oval, wurde dabei aber vom Wetter und von einem Defekt gebremst.

Ob das McLaren-Paket beim Indy 500 am 26. Mai wirklich wettbewerbsfähig sein wird, kann Alonso nach seinen ersten 29 Runden in Indianapolis noch nicht sagen. "Wir hatten kein Glück mit dem Wetter und einige Probleme mit dem Auto", sagt er. "Trotzdem haben wir es geschafft, einige Runden zu drehen." 

Weiterlesen:

"Es ging darum, Tempo aufzubauen und eine Checkliste abzuarbeiten", erklärt der zweimalige Formel-1-Weltmeister. "Wir haben mit jedem Stint neue Dinge entdeckt. Jedoch hatten wir zu wenig Zeit auf der Strecke, um ein echtes Fazit zu ziehen." Um die Leistung des Autos einschätzen zu können, brauche der Spanier noch mehr Runden.

Alonso schwärmt von seiner Rückkehr an das Oval in Indianapolis. Er spricht von einem "großartigen Gefühl" und "Adrenalin-Kick" während der ersten Runden auf dem schnellen Kurs. "Es ist einfach ein einzigartiges Gefühl", beschreibt Alonso die Testfahrt.

Fernando Alonso, Robin Miller

Fernando Alonso hofft, das Indy 500 gewinnen zu können

Foto: IndyCar

Es ist bereits der zweite Versuch des McLaren-Fahrers, das Indy 500 zu gewinnen. Im Jahr 2017 hielt Alonso lange an der Spitze mit, bis er wegen eines Motorschadens frühzeitig ausfiel. Dass er bereits Erfahrungen in der IndyCar-Serie gesammelt hat, könnte im Jahr 2019 den großen Unterschied ausmachen.

"Es ist dieses Mal ein völlig anderes Indy 500 für mich, weil ich das Rennen und die Distanz kenne", so Alonso. "Es ist auch, was die Emotionen angeht, etwas völlig anderes, da ich jetzt richtig bereit dafür bin. Jetzt geht es darum, sicherzustellen, dass das Auto schnell ist. Wir haben noch zwei Wochen Zeit, aber ich glaube, dass wir uns in die richtige Richtung bewegen."

Mit Bildmaterial von Steve Shunck.

Nächster Artikel
Indy-500-Vortest: Sato-Bestzeit und Alonso-Defekt an verkürztem Testtag

Vorheriger Artikel

Indy-500-Vortest: Sato-Bestzeit und Alonso-Defekt an verkürztem Testtag

Nächster Artikel

Indianapolis-GP: IndyCar führt AFP-Cockpitschutz ein

Indianapolis-GP: IndyCar führt AFP-Cockpitschutz ein
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar
Event 500 Meilen von Indianapolis
Autor André Wiegold