Alonso über IndyCar-Test: "Der rechte Fuß hat seinen eigenen Willen"

Fernando Alonso hat zugegeben, dass er erst Respekt davor hatte, mit 365 km/h in die Kurve zu fahren, könne jetzt auf dem Indianapolis Motorspeedway aber durchgehend Vollgas fahren.

Alonso über IndyCar-Test: "Der rechte Fuß hat seinen eigenen Willen"
Auto von Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda
Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda
Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda
Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda
Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda
Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda
Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda

"Am Anfang hatte der rechte Fuß ehrlich gesagt seinen eigenen Willen, seine eigene Macht!" sagte er gegenüber Robin Miller. "Er war nicht mit meinem Gehirn verbunden. Ich wollte also Vollgas fahren, aber der rechte Fuß hatte ein Eigenleben!"

"Jetzt habe ich im Auto mehr Kontrolle über meinen Körper und kann Vollgas fahren."

Auf der 73. seiner insgesamt 88 fliegenden Runden umrundete der zweimalige Formel-1-Weltmeister das 2,5-Meilen-Oval im McLaren-Honda-Andretti-Auto mit 222,548 mph (358,15 km/h).

"Es ist jetzt etwas windig und der Wind ist auf den letzten paar Runden stärker geworden, aber es ist gut, um Informationen zu sammeln, wenn man da draußen ein paar Schwierigkeiten hat", sagte Alonso. "Bisher lief aber alles sehr gut."

Auf die Frage, ob er sich schon mit allem angefreundet habe, sagte er: "Ganz und gar nicht! Ich gewöhne mich daran, aber die Strecke sieht so eng aus, wenn man so schnell fährt. Im Fernsehen oder im Simulator scheint alles größer und einfacher zu sein, wenn du aber im echten Auto sitzt, ist es sehr, sehr eng."

"Ich habe also unterschiedliche Linien ausprobiert, versucht herauszufinden, welche Kurve ich in welchem Ganz fahren muss, rauf- und runterschalten, aber nicht so komfortabel, wie es wahrscheinlich in ein paar Wochen sein wird."

Außerdem habe er versucht, die Autoeinstellungen aus dem Cockpit anzupassen, als das Team versuchte, das Auto etwas nervöser zu machen, erklärte er.

"Wenn man neue Reifen aufzieht, verschleiert das die Probleme. Es verschleierte den reduzierten Abtrieb etwas. Also spielen wir nun etwas mit alten Reifen, neuen Reifen und anderen Trimmungen."

"Ich spiele aber auch etwas mit verschiedenen Dingen am Auto, die alle neu für mich sind und die ich wirklich kennenlernen muss. Ich denke, es war ein guter Weg, die Geschwindigkeit aufzubauen. Am Anfang war es ein bisschen schwierig, das Minimum zu erreichen, später fühlte ich mich aber gut."

Er habe Spaß gehabt, sagte der Spanier. Allerdings habe sich das Auto zu Beginn "selbst gefahren. Ich fuhr das Auto nicht", grinste er.

Mit Informationen von Pablo Elizalde

geteilte inhalte
kommentare
Fernando Alonso erhält Startfreigabe für Indy 500 2017 der IndyCar-Serie

Vorheriger Artikel

Fernando Alonso erhält Startfreigabe für Indy 500 2017 der IndyCar-Serie

Nächster Artikel

Indy 500 2017: Andretti Autosport von Fernando Alonso begeistert

Indy 500 2017: Andretti Autosport von Fernando Alonso begeistert
Kommentare laden