Auftakt in St. Pete: Simon Pagenaud mit Bestzeit, Crash von Will Power

Während Simon Pagenaud in St. Petersburg im ersten Freien Training der IndyCar-Saison 2016 Bestzeit fuhr, krachte Penske-Teamkollege Will Power nach Fahrfehler in die Mauer.

Die IndyCar-Saison 2016 ist eröffnet! Auf dem 2,9 Kilometer langen Stadtkurs in St. Petersburg (Florida) ist unter bewölktem Himmel bei 25 Grad Celsius Lufttemperatur soeben das erste Freie Training zu Ende gegangen. Somit hat der erste Schlagabtausch in der Neuauflage des Duells Chevrolet vs. Honda stattgefunden und er ist zu Gunsten von Chevy ausgegangen.

Die Bestzeit der 75-minütigen Session markierte Simon Pagenaud (Penske-Chevrolet) mit 1:01.725 Minuten. Der schnellste Fahrer mit Motor und Aero-Kit von Honda war jedoch nur 0,062 Sekunden langsamer: Jack Hawksworth, der mit seinem Foyt-Honda lange die Bestzeit gehalten hatte. Sowohl Pagenaud als auch Hawksworth hatten die harten Firestone-Reifen (Blacks) drauf.

Fotos: IndyCar-Saisonauftakt 2016 in St. Petersburg

Zum Vergleich: Vor genau einem Jahr lag die Bestzeit im ersten Freien Training bei 1:01.471 Minuten, gefahren von Will Power. Die Pole-Position beim Saisonauftakt 2015 wurde von Power mit einer Rundenzeit von 1:00.693 Minuten eingefahren. Sobald an diesem Wochenende die weichen Reifen (Reds) aufgezogen werden, ist auch mit den 2016er Aero-Kits mit schnelleren Runden zu rechnen.

Crash von Will Power nach Fahrfehler

Für Will Power verlief der Auftakt in die Saison 2016 alles andere als nach Plan. Nach 50 Minuten krachte der Australier mit seinem nun silbern lackierten Penske-Chevy im schnellen Linksknick auf der Gegengerade in die Mauer.

Ursache war kein technischer Defekt, sondern ein Fahrfehler. „Ich war gerade dabei, die Bremsbalance zu verstellen, als es mir das Lenkrad aus den Händen schlug“, so das Geständnis des IndyCar-Champions von 2014 und zweimaligen St.-Pete-Siegers, der das erste Freie Training 2016 nach seinem Crash nur als 17. abschloss.

Hinter dem Trainingsschnellsten Simon Pagenaud und Verfolger Jack Hawksworth machten Helio Castroneves in einem weiteren Penske-Chevy, Takuma Sato im zweiten Foyt-Honda und Ryan Hunter-Reay im schnellsten Andretti-Honda die Top 5 komplett.

Das IndyCar-Starterfeld 2016

Der amtierende IndyCar-Champion Scott Dixon (Ganassi-Chevrolet) reihte sich auf Platz sechs ein. St.-Pete-Vorjahressieger Juan Pablo Montoya, dessen Penske-Chevy genau wie jener von Teamkollege Will Power in dieser Saison in Silber daherkommt, wurde auf Platz acht notiert. Schnellster der vier Rookies im 22-köpfigen Feld war Alexander Rossi (Andretti/Herta-Honda) auf Platz 18.

Das zweite Freie Training geht ab 15:40 Uhr Ortszeit (21:40 Uhr MEZ) über die Bühne und dauert ebenfalls 75 Minuten.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien IndyCar
Veranstaltung St. Petersburg
Rennstrecke St. Petersburg
Artikelsorte Trainingsbericht