Sign up for free

  • Get quick access to your favorite articles

  • Manage alerts on breaking news and favorite drivers

  • Make your voice heard with article commenting.

Motorsport prime

Discover premium content
Anmelden

Edition

Switzerland
Reaktion
IndyCar Long Beach

Den Titel im Blick: Deshalb riskierte Grosjean in Long Beach nicht alles

Romain Grosjean wurde beim IndyCar-Rennen in Long Beach von Josef Newgarden geschlagen - In der Schlussphase drückte der Franzose auf die Bremse

Es war ein enger Kampf zwischen Josef Newgarden, Romain Grosjean und Alex Palou. Letztlich gewann Penske-Pilot Newgarden das Rennen, während sich Grosjean nach einer starken Attacke gegen den aktuellen IndyCar-Champion Palou auf Platz zwei setzte. Grosjean erklärt, dass er in der Schlussphase im Kampf um den Sieg die Brechstange hätte auspacken können, das aber absichtlich gelassen hätte.

"Es gibt auf einem Straßenkurs nicht viele Optionen, wenn man auf frischen Reifen unterwegs ist oder es einen Kampf zwischen Autos mit roten und schwarzen Pneus gibt", sagt Grosjean. "Das gleicht sich mit der Zeit nämlich einfach aus. Wäre ich beim ersten Versuch an Alex vorbeigekommen, hätte ich danach sicher eine Chance gehabt, auch Josef eine Runde später zu attackieren."

Grosjean lobt Palou für sein Verteidigungsmanöver, das den Franzosen zumindest für einige Kurven aufgehalten hat. Der Ex-Haas-Pilot kam dann aber am Spanier vorbei. Anschließend hatte Grosjean kein Push-to-Pass mehr übrig, um Newgarden zu attackieren. Dazu verschlissen seine roten Reifen deutlich, während die Konkurrenz auf den langlebigeren schwarzen Reifen unterwegs war.

Josef Newgarden, Romain Grosjean, Alex Palou

Mit Platz zwei zufrieden: Grosjean hat den Titel im Blick

Foto: Motorsport Images

"Josef hat einfach keine Fehler gemacht", so Grosjean über das Finale des IndyCar-Rennens in Long Beach, das letztlich wegen eines Unfalls von Takuma Sato unter gelb zu Ende ging. "Ich glaube aber nicht, dass das etwas geändert hat", reagiert der Franzose auf die späte Gelbphase. "Ich weiß, dass ich dieses Jahr etwas anders fahren muss, denn ich versuche, den Titel zu holen. Ich kann nicht einfach immer Vollgas geben."

Der Franzose hatte das große Ganze im Fokus und das ist die IndyCar-Meisterschaft. Der ehemalige Formel-1-Fahrer ist nach seiner Rookiesaison 2021 von Dale-Coyne zu Andretti gewechselt, um im Topteam eine Chance auf den Titel zu bekommen. Deshalb hat sich der 35-Jährige in der Schlussphase zurückgehalten, denn ein möglicher Ausfall im Kampf um Platz eins hätte ihm mehr geschadet als der sichere zweite Rang.

Es war Grosjeans viertes Podium in der US-amerikanischen IndyCar-Serie und das erste in der Saison 2022 mit Andretti. Der Franzose liegt nach drei Läufen auf Platz sechs der Gesamtwertung, nur 51 Punkte hinter Newgarden, der mit seinem zweiten Sieg in Folge die Führung in der Gesamtwertung übernommen hat. Grosjean hat dank des zweiten Platzes auf dem Straßenkurs in Kalifornien also noch alle Chancen, an der Spitze ein Wörtchen mitzureden.

Mit Bildmaterial von Motorsport Images.

Be part of Motorsport community

Join the conversation
Vorheriger Artikel IndyCar Long Beach: Newgarden ringt Grosjean nieder, Herta crasht
Nächster Artikel Newgardens erster Long-Beach-Sieg: "Habe mir den Hintern aufgerissen"

Top Comments

Es sind noch keine Kommentare vorhanden. Warum schreiben Sie nicht einen?

Sign up for free

  • Get quick access to your favorite articles

  • Manage alerts on breaking news and favorite drivers

  • Make your voice heard with article commenting.

Motorsport prime

Discover premium content
Anmelden

Edition

Switzerland