IndyCar
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
Details anzeigen:

Fernando Alonso: Erster IndyCar-Test am Texas Motor Speedway

geteilte inhalte
kommentare
Fernando Alonso: Erster IndyCar-Test am Texas Motor Speedway
Autor:
Co-Autor: Jamie Klein
15.03.2019, 00:37

Um beim Indy 500 2019 eine gute Figur zu machen, will Fernando Alonso am Texas Motor Speedway testen - McLaren würde sich bestmöglich vorbereiten

Die Jagd auf die sogenannte "Triple Crown", also Rennsiege in Monaco (Formel 1), Le Mans (WEC) und beim Indy 500 (IndyCar), geht in die nächste Runde. Fernando Alonso fehlt nur noch der Sieg in Indianapolis, weshalb er im Jahr 2019 wieder am IndyCar-Klassiker teilnehmen wird. Um sich optimal auf das Rennen vorzubereiten, werden McLaren und Alonso beim Test am Texas Motor Speedway starten.

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister startete bereits im Jahr 2017 im Indy 500 und sammelte mit Autosport-Honda sogar Führungsrunden. Jedoch platzte 21 Runden vor Schluss sein Motor, weshalb er das Rennen nicht beendete. Das soll sich im Jahr 2019 ändern. Alonso sagt gegenüber 'Motorsport-Total.com': "Alles läuft gut und mit der Vorbereitung sind wir pünktlich dran. In Charlotte waren wir vergangene Woche schon im Simulator. Ich bin mit den Vorbereitungen seitens McLaren zufrieden."

Alonso beim Indy 500 2017:

Fotostrecke
Liste

Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda

Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda
1/10

Foto: : Steven Tee / Motorsport Images

Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda

Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda
2/10

Foto: : Phillip Abbott / Motorsport Images

Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda

Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda
3/10

Foto: : Phillip Abbott / Motorsport Images

J.R. Hildebrand, Ed Carpenter Racing, Chevrole; Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda; Takuma S

J.R. Hildebrand, Ed Carpenter Racing, Chevrole; Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda; Takuma S
4/10

Foto: : Steven Tee / Motorsport Images

Fernando Alonso, Andretti Autosport Honda, Motorschaden

Fernando Alonso, Andretti Autosport Honda, Motorschaden
5/10

Foto: : F. Peirce Williams / Motorsport Images

Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda

Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda
6/10

Foto: : Steven Tee / Motorsport Images

Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda

Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda
7/10

Foto: : Steven Tee / Motorsport Images

Fernando Alonso und Michael Andretti, Andretti Autosport

Fernando Alonso und Michael Andretti, Andretti Autosport
8/10

Foto: : Rainier Ehrhardt

#23 United Autosports Ligier LMP2: Fernando Alonso

#23 United Autosports Ligier LMP2: Fernando Alonso
9/10

Foto: : Art Fleischmann

Helmet of Fernando Alonso, United Autosports

Helmet of Fernando Alonso, United Autosports
10/10

Foto: : United Autosports

Im April sind gleich zwei Tests geplant: Texas am Anfang und Indianapolis am Ende des Monats. "Ich bereite mich bestmöglich mit meinen Ingenieuren, Simulationen und allen McLaren-Beschäftigten, die am Projekt beteiligt sind, vor", so Alonso. "Ich schaue mir die vergangenen Rennen im Fernsehen an und studiere die Onboard-Aufnahmen." Obwohl das Indy 500 einen großen Stellenwert für den Spanier habe, würde er sich an diesem Wochenende dennoch auf seinen Einsatz in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC) in Sebring konzentrieren.

"Ich gebe hier 100 Prozent", stellt Alonso klar. "Wenn ich zuhause bin, drehen sich meine Vorbereitungen aber nur um das Rennen in Indianapolis." Immerhin würden die anderen Teams in der IndyCar-Serie gute Arbeit leisten. Er erklärt: "Wir wollen genauso wettbewerbsfähig sein, wie im Jahr 2017, aber ein besseres Ergebnis einfahren. Penske, Andretti, Carpenter, Ganassi - alle sind schon auf einem hohen Level. Wir respektieren diese Teams."

Die Vollzeit-Rennställe würden sehr viel Zeit in die Entwicklung auf den Ovalen stecken und hätten deshalb einen natürlichen Vorteil. Darum habe Alonso den nötigen Respekt. Er sagt: "Für uns wird das eine große Herausforderung. Wir nehmen diese aber an. Wenn wir nur annähernd auf demselben Level sind, haben wir unser Ziel erreicht." Alonso glaube daran, das Indy 500 mit McLaren gewinnen zu können. Sollte er es schaffen, würde er wie Graham Hill, der sich die Triple Crown im mit seinem Sieg in Le Mans im Jahr 1972 schnappte, die prestigeträchtige Krone holen.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
San Juan: Künftig IndyCar-Rennen in Argentinien?

Vorheriger Artikel

San Juan: Künftig IndyCar-Rennen in Argentinien?

Nächster Artikel

Rosenqvists Super-Debüt: IndyCar-Establishment zittert schon

Rosenqvists Super-Debüt: IndyCar-Establishment zittert schon
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar
Autor André Wiegold