Indianapolis trauert um Mari Hulman George

geteilte inhalte
kommentare
Indianapolis trauert um Mari Hulman George
Autor: Mario Fritzsche
03.11.2018, 13:01

Im Alter von 83 Jahren ist Mari Hulman George, Seele des Indianapolis Motor Speedway, die jahrelang das Startkommando zum Indy 500 gab, verstorben.

Der Indianapolis Motor Speedway (IMS) und die IndyCar-Gemeinde trauern um Mari Hulman George. Die Tochter von Toni Hulman und Mutter von Tony George ist laut IMS-Informationen am Samstag, den 3. November, im Beisein ihrer Familie im Alter von 83 Jahren verstorben.

Im Zeitraum von 1988 bis 2016 war Mari Hulman George Vorsitzende des Indianapolis Motor Speedway, der im Jahr 1945 von ihrem Vater Toni Hulman gekauft und zu neuer Popularität gebracht worden war. Kernstück des Aufschwungs war das Indy 500, das bis heute prestigeträchtigste Rennen im IndyCar-Kalender.

In den Jahren 1962 und 1963 trat Mari Hulman George beim Indy 500 sogar als Teambesitzerin auf. Das Auto wurde damals von ihrem Ehemann Elmer George pilotiert. Seit den späten 1990er Jahren bis ins Jahr 2015 gab Mari Hulman George beim Indy 500 stets das traditionelle Kommando zum Starten der Motoren und wurde nicht zuletzt dadurch zur Seele des Indianapolis Motor Speedway.

 

Mari Hulman George hinterlässt neben ihrem Sohn, dem IRL-Gründer und ehemaligen IMS-Chef Tony George, drei Töchter, sieben Enkel und neun Urenkel. Die Trauerfeier findet in Kürze in Indianapolis statt.

Nächster Artikel
Regierung spricht sich für IndyCar-Rückkehr nach Surfers Paradise aus

Vorheriger Artikel

Regierung spricht sich für IndyCar-Rückkehr nach Surfers Paradise aus

Nächster Artikel

Konfusion über IndyCar-Rennen 2020 in Rio de Janeiro

Konfusion über IndyCar-Rennen 2020 in Rio de Janeiro
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar
Autor Mario Fritzsche
Artikelsorte News