Indy 500 2017: Carpenter im 3. Training vorn – Alonso auf P4

geteilte inhalte
kommentare
Indy 500 2017: Carpenter im 3. Training vorn – Alonso auf P4
Autor: Mario Fritzsche
17.05.2017, 22:00

Im 3. Training zum 500-Meilen-Rennen von Indianapolis 2017 fuhr Ed Carpenter (Carpenter-Chevrolet) bei starkem Wind die Tagesbestzeit, während zahlreiche Fahrer verzichteten.

Ed Carpenter, Ed Carpenter Racing, Chevrolet
Starker Wind am Indianapolis Motor Speedway
Ed Carpenter, Ed Carpenter Racing, Chevrolet
Scott Dixon, Chip Ganassi Racing, Honda
J.R. Hildebrand, Ed Carpenter Racing, Chevrolet
Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda
Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda, auf einem elektrischen Skateboard
Fernando Alonso, Andretti Autosport, Honda
Conor Daly, A.J. Foyt Enterprises, Chevrolet
Max Chilton, Chip Ganassi Racing, Honda
Carlos Munoz, A.J. Foyt Enterprises, Chevrolet
Zach Veach, A.J. Foyt Enterprises, Chevrolet
Indianapolis Motor Speedway

Bildergalerie: Trainingsbetrieb zum Indy 500

Auf dem Indianapolis Motor Speedway ist am Mittwoch die 3. sechsstündige Trainingssession in Vorbereitung auf die 101. Auflage des Indy 500 über die Bühne gegangen. Wie schon am Dienstag, so hatten es die IndyCar-Piloten erneut mit kräftigem Wind zu tun, wobei dieser am Mittwoch sogar noch stärker wehte.

Aufgrund der windigen Bedingungen zogen es einige Piloten vor, gar nicht auf die Strecke zu gehen. Unterm Strich waren nur 21 der 33 gemeldeten Piloten im Einsatz.

Die Tagesbestzeit holte sich Ed Carpenter (Carpenter-Chevrolet) mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 222,894 Meilen pro Stunde, was einer Rundenzeit von 40,378 Sekunden entspricht. Damit war Carpenter langsamer als Will Power (Penske-Chevrolet) am Dienstag und Marco Andretti (Andretti-Honda) am Montag.

Fernando Alonso auf Platz 4 der Zeitenliste

Der zweimalige Formel-1-Weltmeister Fernando Alonso (McLaren/Andretti-Honda) spulte bei den windigen Bedingungen immerhin 39 Runden ab und klassierte sich im kleinen Tagesfeld der 21 Fahrer an 4. Stelle hinter Carpenter, Scott Dixon (Ganassi-Honda; 2.) und J.R. Hildebrand (Carpenter-Chevrolet; 3.).

Ergebnis: 3. Freies Training zum 101. Indy 500

Bemerkenswert: Ed Carpenter fuhr seine Tagesbestzeit nicht im Windschatten, sondern in Alleinfahrt. Somit führt er selbstredend auch die Rundenwertung ohne Windschatten an.

Alonso fuhr seine persönlich schnellste Runde ebenfalls in Alleinfahrt ohne Windschatten, während Dixon und Hildebrand Windschatten zu Hilfe nahmen. Allerdings klassierten sie sich auch in der Wertung ohne Windschatten auf den Positionen 2 und 3.

Die Wertung ohne Windschatten ist für das Rennen am 28. Mai nicht die ganz entscheidende, sehr wohl aber für das im Einzelzeitfahren ausgetragene Qualifying am 20./21. Mai. Allerdings können die äußeren Bedingungen am Wochenende natürlich wieder ganz anders sein. Aktuell wird für den Pole-Day (Sonntag) sogar ein Gewitter vorausgesagt...

Die meisten Runden des Tages drehte Hildebrand mit deren 54. Zwischenfälle in Form von Unfällen gab es trotz der schwierigen Bedingungen keine.

Auch am Donnerstag wird in Indianapolis wieder 6 Stunden lang trainiert. Das 4. Freie Training geht zur gewohnten Zeit von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr Ortszeit (18:00 Uhr bis 0:00 Uhr MESZ) über die Bühne.

 

 

 

 

 

 

Nächster IndyCar Artikel
Indy 500: Greatest Spectacle in Racing (3)

Previous article

Indy 500: Greatest Spectacle in Racing (3)

Next article

Fernando Alonso: Starker Wind bei 355 km/h in Indianapolis ist "knifflig"

Fernando Alonso: Starker Wind bei 355 km/h in Indianapolis ist "knifflig"
Kommentare laden