Indy 500: Trainingsauftakt mit Carpenter vorn, Alonso im Mittelfeld

geteilte inhalte
kommentare
Indy 500: Trainingsauftakt mit Carpenter vorn, Alonso im Mittelfeld
Autor:
14.05.2019, 17:04

Ed Carpenter fährt in der Auftaktsession des ersten Trainingstages zu den 500 Meilen von Indianapolis 2019 die Bestzeit - Fernando Alonso schießt sich im Mittelfeld ein

Auf dem Indianapolis Motor Speedway wurde am Dienstag der Trainingsbetrieb in Vorbereitung auf die 103. Auflage des Indy 500 aufgenommen. Der insgesamt siebenstündige Trainingstag ist unterteilt in drei Sessions mit zwei, zwei und drei Stunden Dauer. Die zweite Session ist dabei für die Rookies und Rückkehrer reserviert.

Aufgrund des über weite Strecken verregneten Testtages Ende April durften am Dienstag entgegen der ursprünglichen Planung alle anwesenden Piloten nicht erst in den letzten drei Stunden (Session 3), sondern auch schon während der ersten zwei Stunden (Session 1) gemeinsam trainieren. Allerdings machten nur 29 der 36 gemeldeten Piloten von dieser Änderung des Fahrplans Gebrauch.

Fotos: Trainings zum 103. Indy 500

Bei perfekten äußeren Bedingungen wurde die erste Rundenzeit des Tages kurz nach Öffnung der Strecke um 11:00 Uhr Ortszeit (17:00 Uhr MESZ) von Fernando Alonso (McLaren-Chevrolet) gesetzt. Unterm Strich waren in der zweistündigen Auftaktsession 19 Piloten schneller als der zweimalige Formel-1-Weltmeister, der nach 2017 sein zweites Indy 500 in Angriff nimmt.

Die Session-Bestzeit ging mit 39,361 Sekunden (228,653 Meilen pro Stunde) an den dreimaligen Indy-500-Polesetter Ed Carpenter (Carpenter-Chevrolet). Erzielt wurde die Zeit wie bei den Trainings üblich im Windschatten.

Zweitschnellster war der dreimalige Indy-500-Sieger Helio Castroneves (Penske-Chevrolet), gefolgt von Rookie Colton Herta (Harding-Honda), dem viermaligen ChampCar-Meister Sebastien Bourdais (Coyne-Honda) und Spencer Pigot (Carpenter-Chevrolet).

Fernando Alonso

Fernando Alonso begann sein Indy-500-Abenteuer 2019 auf P20

Foto: IndyCar Series

Alonso reihte sich auf Platz 20 in der ersten Zeitenliste der Woche vor zwei Indy-500-Siegern ein: Will Power (Penske-Chevrolet; 25.) und Alexander Rossi (Andretti-Honda; 26.).

Schnellster ohne Windschatten war Ed Jones (Carpenter-Chevrolet), der sich in der Zeitenliste auf P8 einreihte. Die meisten Runden im Verlauf der zweistündigen Session drehte der Fünftschnellste Pigot mit deren 53.

Ohne Rundenzeit blieben Sage Karam (Dreyer/Reinbold-Chevrolet), Patricio O'Ward (Carlin-Chevrolet), Kyle Kaiser (Juncos-Chevrolet), James Davison (Coyne-Honda), Pippa Mann (Clauson/Marshall-Chevrolet), Jordan King (Rahal-Honda) und Ben Hanley (DragonSpeed-Chevrolet).

Abgesehen von einer kurzen Gelbphase, die nach einer Stunde aufgrund von Kleinteilen (Debris) auf der Strecke ausgerufen wurde, ging die erste Session des ersten Trainingstages ohne Unterbrechungen über die Bühne.

Die Rookie-Session dauert von 13:00 Uhr Ortszeit bis 15:00 Uhr Ortszeit (19:00 Uhr MESZ bis 21:00 Uhr MESZ. Die daran anknüpfende dreistündige Session mit allen Piloten ist für 15:00 Uhr bis 18:00 Uhr Ortszeit (21:00 Uhr bis Mitternacht MESZ) angesetzt.

Am Mittwoch, Donnerstag und Freitag wird jeweils sieben Stunden lang trainiert, bevor am Samstag und Sonntag das auf zwei Tage verteilte Qualifying auf dem Programm steht.

Mit Bildmaterial von IndyCar Series.

Nächster Artikel
Indianapolis GP 2019: Erlösungssieg für Pagenaud im Regen

Vorheriger Artikel

Indianapolis GP 2019: Erlösungssieg für Pagenaud im Regen

Nächster Artikel

Indy 500: Power mit Bestzeit am ersten Trainingstag - Herta mit Dreher

Indy 500: Power mit Bestzeit am ersten Trainingstag - Herta mit Dreher
Kommentare laden