IndyCar Long Beach: Freitagsbestzeit für Will Power

Die beiden Penske-Chevy-Piloten Juan Pablo Montoya und Will Power führen die beiden Freitagstrainings zum 42. Long-Beach-Grand-Prix an, aber auch die Honda-Fraktion mischt vorn mit.

Mitte April heißt im IndyCar-Kalender: Es geht an die Pazifikküste, konkret auf den Stadtkurs von Long Beach. Zählt man in der Historie des traditionsreichen kalifornischen Stadtrennens die Formel 5000 (1975) und die Formel 1 (1976 bis 1983) hinzu, dann ist es in diesem Jahr bereits die 42. Auflage des Rennens.

Der erste Trainingstag der 21 anwesenden IndyCar-Piloten verlief vergleichsweise ruhig. Lediglich in der Vormittagssitzung musste zweimal Gas weggenommen werden. Zunächst brachte Rookie Alexander Rossi (Andretti/Herta-Honda) mit einem Abflug in die Reifenstapel von Kurve 8 eine Rote Flagge heraus. Gegen Ende der Session fackelten am Ganassi-Chevrolet von Charlie Kimball die Bremsen ab.

Fotos: IndyCar in Long Beach

Die Vormittagsbestzeit sicherte sich Juan Pablo Montoya (Penske-Chevrolet) mit einer Zeit von 1:08,129 Minuten. Am Nachmittag, als der 3,167 Kilometer lange Stadtkurs mit seinen elf Kurven mehr Grip bot, wurde die Bestmarke nach unten korrigiert.

Montoyas Penske-Teamkollege Will Power legte eine Zeit von 1:07,599 Minuten auf den kalifornischen Asphalt. Dies bedeutete für den Australier Tagesbestzeit.

Auf den Plätzen zwei und drei reihten sich direkt zwei Piloten mit Antrieb und Aero-Kit von Honda ein: James Hinchcliffe (Schmidt) und Graham Rahal (Rahal). Der Rückstand von "Hinch" auf die Bestzeit von Chevy-Speerspitze Power betrug 0,223 Sekunden.

Tabellenführer Simon Pagenaud (Penske-Chevrolet; 4.) und Montoya (5.) rundeten die Top 5 der Zeitenliste des zweiten Freien Trainings ab. Titelverteidiger Scott Dixon, der in Long Beach auch der Vorjahressieger ist, reihte sich mit seinem Ganassi-Chevrolet an achter Stelle hinter Helio Castroneves (Penske-Chevrolet; 6.) und Josef Newgarden im einzigen Carpenter-Chevrolet (7.) ein.

Ergebnis: 1. Freies Training in Long Beach

Ergebnis: 2. Freies Training in Long Beach

Platz neun ging am Nachmittag an Jack Hawksworth, der mit seinem Foyt-Honda am Vormittag einen Dreher gezeigt hatte. Teamkollege Takuma Sato, der vor drei Jahren in Long Beach seinen ersten und bislang einzigen IndyCar-Sieg an Land zog, wurde kurz vor Schluss von Carlos Munoz (Andretti-Honda; 10.) aus den Top 10 gekickt.

Harmloser Zwischenfall im Nachmittagstraining: Mikhail Aleshin (Schmidt-Honda; 14.) verbremste sich in Kurve 1 und musste im Notausgang wenden. Eine Unterbrechung des Fahrbetriebs der Kollegen war nicht notwendig.

Schnellster Rookie war in beiden Trainingseinheiten Conor Daly im Coyne-Honda.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien IndyCar
Veranstaltung Long Beach
Rennstrecke Long Beach
Fahrer Juan Pablo Montoya , Will Power
Teams Team Penske
Artikelsorte Trainingsbericht