IndyCar-Serie fährt ab 2022 mit Hybrid-Motoren

geteilte inhalte
kommentare
IndyCar-Serie fährt ab 2022 mit Hybrid-Motoren
Autor:
Co-Autor: Markus Lüttgens
01.08.2019, 16:06

Die IndyCar-Serie wird ab der Saison 2022 mit Hybrid-Antrieben fahren: Damit werden zeitgleich neue Chassis und Motoren eingeführt

Die IndyCar-Serie hat den Fahrplan für das Motorenreglement verändert und setzt ab der Saison 2022 auf Hybrid-Antriebe. Dafür wird mit den aktuellen Motoren ein Jahr länger gefahren, nachdem bisher geplant war, 2021 neue Antriebe einzuführen.

Ursprünglich hätte dann der Hubraum der 6-Zylinder-Biturbomotoren von Chevrolet und Honda von 2,2 auf 2,4 Liter vergrößert werden solle. Stattdessen soll nun ein Jahr später ein Hybrid-Antrieb an die bestehenden Motoren installiert und die Systemleistung auf mehr als 900 PS gesteigert werden.

Der Hybrid-Antrieb wird ein Einheitssystem bestehen aus Elektromotor, Inverter und Energiespeicher sein und die Energie beim Bremsen rekuperieren. Außerdem soll er als Starter für die Motoren nutzbar sein, sodass Rennunterbrechungen wegen gestrandeter Autos nicht mehr so häufig notwendig sein sollen.

 

Die neuen Motoren werden 2022 nun parallel mit einer neuen Generation des Dallara-Chassis eingeführt. Die Laufzeit des Reglements soll bis 2027 betragen.

"Es ist eine aufregende Zeit für IndyCar mit der bevorstehenden Weiterentwicklung der Autos und Innovationen wie dem Hybridantrieb, der in den neuen Motor integriert wird", sagt IndyCar-Präsident Jay Frye.

"Auf dem Weg in die Zukunft werden wir unseren Wurzeln im Rennsport treu bleiben, schnell, laut und authentisch zu sein. Gleichzeitig haben wir die Möglichkeit Hybridtechnologie einzuführen, die ein wichtiges Element für die Serie und unsere Motorenhersteller ist", so Frye weiter.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
McLaren: IndyCar ohne Alonso? Der Spanier hat (noch) keine Lust

Vorheriger Artikel

McLaren: IndyCar ohne Alonso? Der Spanier hat (noch) keine Lust

Nächster Artikel

IndyCar-Präsident Jay Frye über Hybrid 2022: Es bleibt laut!

IndyCar-Präsident Jay Frye über Hybrid 2022: Es bleibt laut!
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar
Autor David Malsher