IndyCar
20 Sept.
-
22 Sept.
Event beendet
Details anzeigen:

IndyCar Toronto: Simon Pagenaud siegt souverän

geteilte inhalte
kommentare
IndyCar Toronto: Simon Pagenaud siegt souverän
Autor:
14.07.2019, 21:29

Dritter IndyCar-Saisonsieg für Penske-Pilot Simon Pagenaud, während Teamkollege Will Power gleich patzt - Josef Newgarden rettet knappe Tabellenführung

Der Sieg beim einzigen IndyCar-Rennen 2019 außerhalb der USA wurde am Sonntag zu einer sicheren Beute für Simon Pagenaud (Penske-Chevrolet). Beim Kanada-Gastspiel auf dem traditionsreichen Stadtkurs in Toronto führte der Franzose von der Pole-Position gestartet über weite Strecken der Distanz von 85 Runden.

Fotos: Honda Indy Toronto

Die größten Sorgen hatte Pagenaud, als in der Schlussphase die Spritvorräte zur Neige gingen. Doch eine Gelbphase in der letzten Runde wischte auch die letzten Zweifel an seiner Vormachtstellung weg. Nach seinem Doppelschlag im Monat Mai, als er sowohl beim Grand Prix von Indianapolis als auch beim Indy 500 triumphiert hatte, ist der Toronto-Sieg für Pagenaud nun der dritte Saisonsieg 2019.

Rennergebnis: Honda Indy Toronto

Der zweite Platz ging an Titelverteidiger und Vorjahressieger Scott Dixon (Ganassi-Honda). Auf dem dritten Platz kam Alexander Rossi (Andretti-Honda) ins Ziel. Vierter wurde Josef Newgarden (Penske-Chevrolet) trotz eines späten Mauerkontakts in Kurve 11. Damit rettet er eine knappe Tabellenführung vor Rossi zum nächsten Rennen.

"Einfach war es nicht. Ich hatte beim Überrunden ein paar Mal Probleme, aber letzten Endes ging alles gut, auch mit dem Sprit", so der erste Kommentar von Pagenaud, für den es auf dem Stadtkurs in Toronto erstmals in seiner IndyCar-Karriere ein Sieg ist.

Fotostrecke: Die Top 10 des Honda Indy Toronto:

Fotostrecke
Liste

1. Simon Pagenaud, Team Penske Chevrolet

1. Simon Pagenaud, Team Penske Chevrolet
1/10

Foto: : Scott R LePage / Motorsport Images

2. Scott Dixon, Chip Ganassi Racing Honda

2. Scott Dixon, Chip Ganassi Racing Honda
2/10

Foto: : Scott R LePage / Motorsport Images

3. Alexander Rossi, Andretti Autosport Honda

3. Alexander Rossi, Andretti Autosport Honda
3/10

Foto: : Scott R LePage / Motorsport Images

4. Josef Newgarden, Team Penske Chevrolet

4. Josef Newgarden, Team Penske Chevrolet
4/10

Foto: : Scott R LePage / Motorsport Images

5. Felix Rosenqvist, Chip Ganassi Racing Honda

5. Felix Rosenqvist, Chip Ganassi Racing Honda
5/10

Foto: : Scott R LePage / Motorsport Images

6. James Hinchcliffe, Arrow Schmidt Peterson Motorsports Honda

6. James Hinchcliffe, Arrow Schmidt Peterson Motorsports Honda
6/10

Foto: : Phillip Abbott / Motorsport Images

7. Colton Herta, Harding Steinbrenner Racing Honda

7. Colton Herta, Harding Steinbrenner Racing Honda
7/10

Foto: : Scott R LePage / Motorsport Images

8. Sebastien Bourdais, Dale Coyne Racing with Vasser-Sullivan Honda

8. Sebastien Bourdais, Dale Coyne Racing with Vasser-Sullivan Honda
8/10

Foto: : Scott R LePage / Motorsport Images

9. Graham Rahal, Rahal Letterman Lanigan Racing Honda

9. Graham Rahal, Rahal Letterman Lanigan Racing Honda
9/10

Foto: : Scott R LePage / Motorsport Images

10. Marco Andretti, Andretti Herta with Marco & Curb-Agajanian Honda

10. Marco Andretti, Andretti Herta with Marco & Curb-Agajanian Honda
10/10

Foto: : Scott R LePage / Motorsport Images

Start: Pagenaud führt - Power sorgt für Chaos in Kurve 8

Nach einer umjubelten Demorunde von Robert Wickens im Acura NSX mit Gas und Bremse am Lenkrad und dem direkt im Anschluss von Wickens gegebenen Startkommando nahmen die 22 IndyCar-Piloten das Honda Indy Toronto unter die Räder.

Simon Pagenaud führte das Feld von der Pole-Position ins Rennen. In den ersten Kurven ging alles gut. Doch in Kurve 8 der ersten Runde probierte der nach verpatztem Qualifying nur von P15 losgefahrene Will Power (Penske-Chevrolet) einen Angriff, der schiefging. Power schickte Marco Andretti (Herta/Andretti-Honda) in einen 360-Grad-Dreher und rutschte seinerseits Seite an Seite mit Graham Rahal (Rahal-Honda) in die Reifenstapel.

Neben den drei genannten wurden auch Matheus Leist (Foyt-Chevrolet), Marcus Ericsson (Schmidt-Honda) und Ryan Hunter-Reay (Andretti-Honda) in das Chaos in Kurve 8 der ersten Runde verwickelt. Größere Beschädigungen blieben aus, aber Leist und Ericsson gerieten in Rundenrückstand. Power musste den Frontflügel wechseln lassen, blieb aber zunächst in der Führungsrunde.

Ziel: Pagenaud siegt - Power fliegt in Kurve 8 ab

Beim Restart machte abermals Pagenaud das Tempo, gefolgt von Scott Dixon und Alexander Rossi. Eine weitere Gelbphase blieb bis in die letzte Runde hinein aus. Und für diese sorgte ausgerechnet wieder Will Power. Der Australier lag inzwischen wieder in den Top 10, als er wie schon in der ersten Runde abermals in Kurve 8 in die Reifenstapel rutschte. Mit letztlich zwei Runden Rückstand wurde es nur P18.

Will Power

Ex-Champion Will Power patzte in den Straßen von Toronto gleich mehrfach

Foto: LAT

Powers Teamkollege Pagenaud konnte aufgrund des späten Gelb durchatmen und seinen dritten Saisonsieg sicher nach Hause bringen. Hinter den Top 4 Pagenaud, Dixon, Rossi und Newgarden machte Felix Rosenqvist (Ganassi-Honda) als bester Rookie die Top 5 komplett.

Lokalmatador James Hinchcliffe (Schmidt-Honda) führte als Sechster die zweite Hälfte der Top 10 an, gefolgt von Colton Herta (Harding-Honda), Sebastien Bourdais (Coyne-Honda) sowie den in der ersten Runde auf Abwege geratenen Graham Rahal und Marco Andretti.

Im Gegenzug verlor Takuma Sato (Rahal-Honda) die Chance auf mindestens ein Top-10, möglicherweise sogar Top-5-Ergebnis, als wenige Runden vor Schluss Flammen aus dem Motor seines Boliden züngelten.

Newgarden rettet knappe Tabellenführung vor Rossi

In der Gesamtwertung hat Josef Newgarden nach seinem vierten Platz nun nur noch vier Punkte Vorsprung auf Verfolger Alexander Rossi. Simon Pagenaud hat sich mit seinem dritten Saisonsieg auf 39 Punkte an Teamkollege Newgarden herangeschoben.

Weiter geht es im IndyCar-Kalender 2019 bereits am kommenden Wochenende mit dem Flutlichtrennen am Samstagabend auf dem Iowa Speedway.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Robert Wickens fährt beim IndyCar-Rennen in Toronto Demorunden

Vorheriger Artikel

Robert Wickens fährt beim IndyCar-Rennen in Toronto Demorunden

Nächster Artikel

Nach Demorunde in Toronto: Wickens von Unterstützung überwältigt

Nach Demorunde in Toronto: Wickens von Unterstützung überwältigt
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar
Autor Mario Fritzsche