Nach 320-km/h-Crash: IndyCar-Fahrer erhält Startfreigabe

IndyCar-Fahrer Ryan Hunter-Reay darf trotz seines schweren Unfalls in der Qualifikation von Pocono ins Rennen gehen. Die Ärzte erteilten die erforderliche Freigabe.

Und das, obwohl Hunter-Reay am Samstag bei rund 320 km/h die Kontrolle über sein Auto verloren hatte und hart in die Streckenbegrenzung von Kurve 3 eingeschlagen war.

Bei diesem Unfall sollen kurzzeitig Kräfte von 130g auf den US-Amerikaner eingewirkt haben. Außer Prellungen hat Hunter-Reay aber keine Verletzungen davongetragen und geht in Pocono vom hinteren Ende der Startaufstellung ins Rennen.

Ebenfalls mit dabei sind die beiden weiteren Unfall-Piloten des IndyCar-Samstags, Ed Carpenter und Helio Castroneves. Bei im Vergleich weniger heftigen Crashs hatten sie sich keine Verletzungen zugezogen.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien IndyCar
Veranstaltung Pocono
Rennstrecke Pocono Raceway
Fahrer Ryan Hunter-Reay
Teams Andretti Autosport
Artikelsorte News
Tags crash, indycar, indycar 2017, pocono, unfall, verletzung