Für LMP1-Entwicklung 2018: IndyCar-Fahrer beendet Saison vorzeitig

Der russische Rennfahrer Mikhail Aleshin kehrt in der IndyCar-Saison 2017 nicht mehr in sein Cockpit bei Schmidt-Peterson Motorsports zurück, weil er von SMP Racing eine neue Aufgabe erhalten hat.

Aleshin zeichnet als Führungsfahrer für die Entwicklung des neuen LMP1-Autos verantwortlich, das SMP Racing in Zusammenarbeit mit Dallara für die Langstrecken-WM (WEC) 2018 baut.

Der 30-Jährige soll sich ab sofort ganz auf das Projekt mit der Bezeichnung BR1 konzentrieren, das "in naher Zukunft" seine Streckenpremiere erleben soll, wie es in der dazugehörigen Pressemitteilung heißt. Das Renndebüt des LMP1-Neuwagens wird für das 1. Rennen der WEC-Saison 2018 erwartet.

Die Trennung von Aleshin/SMP Racing und Schmidt-Peterson Motorsports sei in gegenseitigem Einvernehmen erfolgt, betonen die Beteiligten. Das IndyCar-Team will sich vorerst nicht weiter dazu äußern – auch nicht zu einem möglichen Nachfolger Aleshins im Cockpit.

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien IndyCar , WEC
Fahrer Michail Aljoschin
Teams Schmidt Peterson Motorsports , SMP Racing
Artikelsorte News
Tags br1, dallara, entwicklung, indycar, lmp1, prototyp, smp, sportwagen, wec, wec 2018