IndyCars: Die neuen Regeln für 2016

geteilte inhalte
kommentare
IndyCars: Die neuen Regeln für 2016
Pete Fink
Autor: Pete Fink
22.12.2015, 12:53

Neue Oval-Konfigurationen und ein neues Qualifikationsprozedere für das Indy 500. Die doppelten Punkte bleiben.

Start: Scott Dixon, Chip Ganassi Racing, Chevrolet, mit Dreher
Scott Dixon, Chip Ganassi Racing, Chevrolet; Simon Pagenaud, Team Penske, Chevrolet, und Tony Kanaan
Scott Dixon, Chip Ganassi Racing, Chevrolet
Juan Pablo Montoya, Team Penske Chevrolet
1. Juan Pablo Montoya, Team Penske, Chevrolet, feiert
Start: Helio Castroneves, Team Penske, Chevrolet, in Führung
Start: Helio Castroneves, Team Penske, Chevrolet, in Führung

Kurz vor Weihnachten haben die IndyCars ihr Regelbuch für die Saison 2016 vorgelegt und darin finden sich im Vergleich zum Vorjahr einige kleine Änderungen.

Für die fünf Oval-Rennen liegt der Fokus dabei auf den Aero-Kits.

Das wieder in den Kalender aufgenommene Phoenix-Rennen am 2. April wird dabei in der Short-Track-Konfiguration des Iowa Speedways gefahren.

In Iowa (10. Juli) selbst gibt es über einen flacheren Heckflügel weniger Abtrieb.

In Indianapolis (29.Mai) und Pocono (21. August) werden aus Sicherheitsgründen mit den sogenannten Rear-Wheel-Guards die Hinterräder geschlossen, was 2015 bereits in Texas zum Einsatz kam. Zusätzlich werden die Autos mit einer gewölbten Unterbodenplatte und Flaps am Heckflügel ausgestattet.

Dieses Rundum-Paket wird 2016 auch in Texas (11. Juni) gefahren. Dazu gibt es auf dem superschnellen 1,5-Meilen-Oval mehr Downforce.

Für alle fünf IndyCar-Ovale gilt in der Boxengasse ein neues Speedlimit von 50 Meilen pro Stunde (bisher 60).

Auch das Qualifying zum 100. Indy 500 wird erneut modifiziert. So wird bereits am 21. Mai entschieden, welche 33 Starter das Feld haben wird. Der Bump-Day entfällt also. Die prestigeträchtige Pole-Position und alle anderen Startplätze werden dann am 22. Mai ausgefahren.

Zum Indy 500 werden auch die Rookie-Tests angepasst. Es gibt nach wie vor drei Stufen, die mit um fünf Meilen höheren Speeds zu durchlaufen sind: Stufe 1 mit zehn Runden zwischen 210 und 215 Meilen pro Stunde. Stufe 2 mit 15 Runden zwischen 215 und 220 Meilen pro Stunde. Stufe 3 mit 15 Runden jenseits der 220 Meilen pro Stunde.

In Indianapolis wird es auch wieder Punkte für die Qualifikation geben: Der Polesitter darf sich 42 Zähler gutschreiben lassen, der Zweite noch 40 Punkte. Der 33. und letzte Qualifikant bekommt immerhin noch einen Meisterschaftspunkt.

Doppelte Punkte im Rennen wird es auch 2016 wieder geben: Sowohl beim Indy 500 als auch beim Saisonfinale von Sonoma am 18. September.

Nächster IndyCar Artikel
Foyt: Takuma Sato und James Hawksworth bleiben

Previous article

Foyt: Takuma Sato und James Hawksworth bleiben

Next article

Scott Dixon: Scharfe Kritik an den Aero-Kits der IndyCar-Serie

Scott Dixon: Scharfe Kritik an den Aero-Kits der IndyCar-Serie
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar
Autor Pete Fink
Artikelsorte News