Jay Frye ist neuer IndyCar-Rennchef

Der 50-jährige Jay Frye hat ab sofort die sportliche Verantwortung bei den IndyCars.

Die Nachfolge von Derrick Walker ist geklärt: Der neue IndyCar-Rennchef heißt Jay Frye. Der 50-Jährige war bisher der Finanzvorstand der IndyCars und tritt mit sofortiger Wirkung sein neues Amt an.

Frye hat durchaus Erfahrungen im aktiven Rennsport: Er war einer der Mitbegründer des NASCAR-Teams von MB2 Motorsports, einem Kundenteam von Rick Hendrick, zu dem Frye freundschaftliche Beziehungen pflegt.

Später löste er bei Red Bull Günther Steiner als Teamchef ab. Steiner arbeitet derzeit als Teamchef der neuen Formel-1-Mannschaft von Gene Haas. Fryes größter NASCAR-Erfolg war der Chase-Einzug von Brian Vickers in der Saison 2009.

Seit November 2013 steht Frye in den Diensten der IndyCars und tritt nunmehr das Walker-Erbe an. "Sein Lebenslauf deckt sich perfekt mit unserer strategischen Vision", ließ IndyCar-Chef Mark Miles verlauten.

Auch in den Reihen der IndyCar-Teamchef genießt Frye große Anerkennung: "Sein Verständnis für die gesamte Motorsport-Industrie entwickelte sich in seiner NASCAR-Zeit", sagte etwa Roger Penske. "Er versteht unsere technischen und sportlichen Probleme und wird passende Lösungen entwickeln."

"Ich habe aus eigener Erfahrung heraus gesehen, wie Jay eine erfolgreiche Organisation aufbauen kann", lobte Chip Ganassi. "Er ist ein erfahrener Team-Leader und als Teamchef freue ich mich darauf, mit ihm zusammen zu arbeiten."

Einen Kommentar schreiben
Kommentare anzeigen
Über diesen Artikel
Rennserien IndyCar
Artikelsorte News