McLaren-SP: Drittes Auto für das Indy 500, aber auch für den Rest der Saison?

McLaren-SP plant, spätestens ab der IndyCar-Saison 2023 drei Auto einzusetzen - Womöglich kommt das dritte Fahrzeug aber bereits im Jahr 2022

McLaren-SP: Drittes Auto für das Indy 500, aber auch für den Rest der Saison?

Um mit den Topteams Ganassi, Andretti und Penske mitzuhalten, arbeitet McLaren-SP an einem Einsatz eines dritten Autos ab der IndyCar-Saison 2023. Aktuell starten der Mexikaner Patricio O'Ward und der Schwede Felix Rosenqvist für das Team, dessen Mehrheitsanteile McLaren im Winter gekauft hat. McLaren-Geschäftsführer Zak Brown möchte unbedingt einen weiteren Pfeil im Köcher haben.

Übereilen wird der Rennstall die Expansion aber nicht, weil es laut Brown wichtig ist, von Beginn an den richtigen Fahrer an Bord zu haben. Sollte der gefunden werden, könnte McLaren-SP bereits in der Saison 2022 für einige Rennen einen dritten Chevrolet an den Start bringen. Wenn der Pilot erst ab 2023 verfügbar ist, wird McLaren mit der Einschreibung warten.

Ex-Formel-1-Fahrer Stoffel Vandoorne hat für das Team getestet. Der Belgier fuhr zuletzt im Jahr 2018 für McLaren in der Königsklasse und wird in der Saison 2022 für Mercedes die Abschiedssaison der Marke bestreiten. Beim Test hat sich Vandoorne für ein mögliches Engagement in der IndyCar-Serie empfohlen.

"Er war bei den Tests wirklich gut", sagt Brown. "Sein physischer Zustand ist großartig, was für die meisten Fahrer, die erstmal in der IndyCar-Serie starten, wichtig ist. Es gibt keine Servolenkung, das Auto ist schwerer und eine Menge Leistung, was die Fahrer genießen. Er hat es auch getan und ich würde nicht zögern, Stoffel zu verpflichten, um in Zukunft einen unserer IndyCar-Boliden zu steuern."

Auf die Frage, ob Vandoorne ein möglicher Kandidat für ein drittes Auto im Jahr 2022 sei, antwortet Brown: "Er wird kommendes Jahr in der Formel E starten." Damit würgt der McLaren-Boss das Thema erst einmal ab. Jedoch schreibt er ein drittes Auto nicht ab: "Vielleicht, ein großes Vielleicht. Wir bereiten uns auf ein drittes Auto vor."

"Es hängt davon ab, welchen Fahrer wir bekommen und ob er in einer anderen Serie fährt. Wegen der wenigen Testmöglichkeiten und der begrenzten Zeit, alles vorzubereiten, wäre es eine gute Sache, ein paar Rennen zu fahren. Da sind wir jetzt aber noch nicht." McLaren-SP kann aber ein drittes Auto für das Indy 500 bestätigen. Der Rennstall hat laut Brown auch schon einen Fahrer für den IndyCar-Klassiker gefunden, darf den Namen aber noch nicht verraten.

Die großen Topteams setzten in der IndyCar-Serie mindestens drei Autos ein. Penske setzt im Jahr 2022 auf Josef Newgarden, Scott McLaughlin und Will Power. Andretti schickt vier Piloten ins Rennen: Colton Herta, Alexander Rossi, Romain Grosjean und Devlin DeFrancesco. Ganassi hat mit fünf Autos die meisten Fahrer in petto: Marcus Ericsson, Scott Dixon, Champion Alex Palou, Jimmie Johnson und Tony Kanaan, der nur Teilzeit für das Team startet.

Mit Bildmaterial von IndyCar Series.

geteilte inhalte
kommentare
Reha-Klinik verlassen: Alex Zanardi ist wieder zu Hause
Vorheriger Artikel

Reha-Klinik verlassen: Alex Zanardi ist wieder zu Hause

Nächster Artikel

Titelverteidigung: IndyCar-Champion Palou möchte sich massiv verbessern!

Titelverteidigung: IndyCar-Champion Palou möchte sich massiv verbessern!
Kommentare laden