Mit 38 Jahren: Will Power noch nie "so gut in Form" wie jetzt

geteilte inhalte
kommentare
Mit 38 Jahren: Will Power noch nie
Autor:
Co-Autor: David Malsher
08.03.2019, 11:03

Will Power sei vor dem Start der IndyCar-Saison 2019 in St. Petersburg am kommenden Sonntag in Topform - Der 38-Jährige habe sich nie besser gefühlt

Penske-Fahrer Will Power ist ein Veteran in der IndyCar-Serie und am kommenden Sonntag wird er in seine zwölfte IndyCar-Saison starten. Der Champion von 2014 sei in Topform und habe sich in seiner gesamten Karriere nie besser gefühlt als jetzt. Deshalb peile der Australier in diesem Jahr den Meisterschafts- und Indy-500-Triumph an. Seinen ersten Sieg in Indianapolis holte Power im vergangenen Jahr. Seine Titelchancen musste er aber nach einem durchwachsenen Saisonfinale in Sonoma begraben.

"Es fühlt sich an, als wäre ich nicht langsamer geworden", sagt Power vor dem Start in die neue Saison. "Ich bin immer schneller geworden und jetzt kann ich auch noch auf die ganze Erfahrung zurückgreifen." Deshalb sei Power aktuell in Topform und es geben keinen Grund, ihn in der Saison 2019 von der Liste der Favoriten zu streichen. Im vergangenen Jahr hätten ihm Fehler und technische Probleme den Titel gekostet, aber nicht sein Alter oder seine Form.

Jedoch gebe es in der IndyCar-Serie einen Kreislauf, in dem Fahrer gute und schlechte Rennen erleben würden. "Ich glaube an eine solide Saison 2019", stellt Power klar. "Ich rede nicht nur von Top-3-Resultaten. Ich will bis zum Ende der Saison ein Anwärter auf den Titel sein." Außerdem wolle er alles geben, um das Indy 500 zu gewinnen. Sein Ziel sei es, ein mehrmaliger Indy-500- sowie Meisterschaftssieger zu werden und dafür wolle Power alles geben.

Fotostrecke: Die Autos der IndyCar-Saison 2019:

Fotostrecke
Liste

#2: Josef Newgarden, Team Penske, Chevrolet

#2: Josef Newgarden, Team Penske, Chevrolet
1/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Champion 2017

#4: Matheus Leist, A.J. Foyt Racing, Chevrolet

#4: Matheus Leist, A.J. Foyt Racing, Chevrolet
2/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

#5: James Hinchcliffe, Schmidt Peterson Motorsports, Honda

#5: James Hinchcliffe, Schmidt Peterson Motorsports, Honda
3/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

#7: Marcus Ericsson, Schmidt Peterson Motorsports, Honda

#7: Marcus Ericsson, Schmidt Peterson Motorsports, Honda
4/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Rookie 2019

#9: Scott Dixon, Chip Ganassi Racing, Honda

#9: Scott Dixon, Chip Ganassi Racing, Honda
5/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Champion 2003, 2008, 2013, 2015, 2018 und Indy-500-Sieger 2008

#10: Felix Rosenqvist, Chip Ganassi Racing, Honda

#10: Felix Rosenqvist, Chip Ganassi Racing, Honda
6/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Rookie 2019

#12: Will Power, Team Penske, Chevrolet

#12: Will Power, Team Penske, Chevrolet
7/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Champion 2014 und Indy-500-Sieger 2018

#14: Tony Kanaan, A.J. Foyt Racing, Chevrolet

#14: Tony Kanaan, A.J. Foyt Racing, Chevrolet
8/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Champion 2004 und Indy-500-Sieger 2013

#15: Graham Rahal, Rahal Letterman Lanigan Racing, Honda

#15: Graham Rahal, Rahal Letterman Lanigan Racing, Honda
9/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

#18: Sebastien Bourdais, Dale Coyne Racing, Honda

#18: Sebastien Bourdais, Dale Coyne Racing, Honda
10/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

ChampCar-Champion 2004, 2005, 2006, 2007

#19: Santino Ferrucci, Dale Coyne Racing, Honda

#19: Santino Ferrucci, Dale Coyne Racing, Honda
11/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Rookie 2019

#20: Ed Jones, Ed Carpenter Racing, Chevrolet *

#20: Ed Jones, Ed Carpenter Racing, Chevrolet *
12/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

* Ed Jones fährt die Rundkurs-Rennen, Ed Carpenter die Ovalrennen

#21: Spencer Pigot, Ed Carpenter Racing, Chevrolet

#21: Spencer Pigot, Ed Carpenter Racing, Chevrolet
13/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

#22: Simon Pagenaud, Team Penske, Chevrolet

#22: Simon Pagenaud, Team Penske, Chevrolet
14/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Champion 2016

#23: Patricio O'Ward, Carlin, Chevrolet *

#23: Patricio O'Ward, Carlin, Chevrolet *
15/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

* Patricio O'Ward (IndyCar-Rookie 2019) teilt sich das Cockpit mit Charlie Kimball. Das Foto zeigt RC Enerson, der beim Austin-Test fuhr, nach O'Wards Verfplichtung aber nicht für Rennen vorgesehen ist.

#26: Zach Veach, Andretti Autosport, Honda

#26: Zach Veach, Andretti Autosport, Honda
16/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

#27: Alexander Rossi, Andretti Autosport, Honda

#27: Alexander Rossi, Andretti Autosport, Honda
17/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

Indy-500-Sieger 2016

#28: Ryan Hunter-Reay, Andretti Autosport, Honda

#28: Ryan Hunter-Reay, Andretti Autosport, Honda
18/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Champion 2012 und Indy-500-Sieger 2014

#30: Takuma Sato, Rahal Letterman Lanigan Racing, Honda

#30: Takuma Sato, Rahal Letterman Lanigan Racing, Honda
19/24

Foto: : Phillip Abbott / LAT Images

Indy-500-Sieger 2017

#32: Kyle Kaiser, Juncos Racing, Chevrolet *

#32: Kyle Kaiser, Juncos Racing, Chevrolet *
20/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

* ausgewählte Rennen

#59: Max Chilton, Carlin, Chevrolet

#59: Max Chilton, Carlin, Chevrolet
21/24

Foto: : Michael L. Levitt / LAT Images

#60: Jack Harvey, Meyer Shank Racing, Honda *

#60: Jack Harvey, Meyer Shank Racing, Honda *
22/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

* ausgewählte Rennen

#88: Colton Herta, Harding Steinbrenner Racing, Honda

#88: Colton Herta, Harding Steinbrenner Racing, Honda
23/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

IndyCar-Rookie 2019

#98: Marco Andretti, Andretti Herta Autosport, Honda

#98: Marco Andretti, Andretti Herta Autosport, Honda
24/24

Foto: : Scott R LePage / LAT Images

 

Der Indy-500-Sieg im vergangenen Jahr habe ihm den Druck von den Schultern genommen, weil er zuvor auf dem Weg zum ersten Indianapolis-Triumph viel gelitten habe. Er sagt: "Ich werde ganz befreit starten können, ohne diesen massiven Druck." Power wolle außerdem die Rückschläge in der Saison 2018 hinter sich lassen und nach vorne blicken. Er sagt: "Ich bin energiegeladener und fokussierter als jemals zuvor." Auch in Sachen Fitness habe Power zugelegt. "Ich bin reifer geworden und glücklich mit meinem Leben", sagt er. "Du musst es genießen und alles geben!"

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
Robert Wickens zum IndyCar-Saisonstart zurück an der Strecke

Vorheriger Artikel

Robert Wickens zum IndyCar-Saisonstart zurück an der Strecke

Nächster Artikel

Robert Wickens träumt von IndyCar-Comeback, aber ...

Robert Wickens träumt von IndyCar-Comeback, aber ...
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar
Autor André Wiegold
Be first to get
breaking news