IndyCar
R
Indianapolis-GP
07 Mai
-
09 Mai
Nächster Event in
44 Tagen
22 Mai
-
24 Mai
Nächster Event in
59 Tagen
R
Detroit
29 Mai
-
31 Mai
Nächster Event in
66 Tagen
R
Fort Worth
04 Juni
-
06 Juni
Nächster Event in
72 Tagen
R
Elkhart Lake
19 Juni
-
21 Juni
Nächster Event in
87 Tagen
R
Richmond
25 Juni
-
27 Juni
Nächster Event in
93 Tagen
R
Toronto
10 Juli
-
12 Juli
Nächster Event in
108 Tagen
R
Newton
16 Juli
-
18 Juli
Nächster Event in
114 Tagen
R
Mid-Ohio
14 Aug.
-
16 Aug.
Nächster Event in
143 Tagen
R
St. Louis
20 Aug.
-
22 Aug.
Nächster Event in
149 Tagen
R
Portland
04 Sept.
-
06 Sept.
Nächster Event in
164 Tagen
R
Laguna Seca
18 Sept.
-
20 Sept.
Nächster Event in
178 Tagen
Details anzeigen:

Monat Mai 2020: Indianapolis wartet mit Neuerungen auf

geteilte inhalte
kommentare
Monat Mai 2020: Indianapolis wartet mit Neuerungen auf
Autor:
15.02.2020, 17:05

Beim 104. Indy 500 gibt es 45 PS mehr im Qualifying, das höchste Preisgeld aller Zeiten und mehr - Umfangreiche Modernisierungen am Speedway

Roger Penske und Co. machen Nägel mit Köpfen. Als neue Besitzer des Indianapolis Motor Speedway verpassen "The Captain" und seine Mitarbeiter dem altehrwürdigen 2,5-Meilen-Oval einen in mehrfacher Hinsicht neuen Anstrich. Der bezieht sich nicht allein auf die Optik, sondern umfasst auch Technik- und Marketingmaßnahmen.

So wird es beim diesjährigen Indy 500, das am 24. Mai über die Bühne gehen wird, einige Neuerungen geben. Für das Qualifying wird der Ladedruck der IndyCar-Turbomotoren von 1,4 auf 1,5 bar erhöht. Somit haben die Piloten bei der Zeitenjagd für die Startaufstellung rund 45 PS mehr in ihren 2,2-Liter-V6-Triebwerken zur Verfügung.

Das Plus an Motorleistung im Qualifying soll den Nachteil in Form des höheren Luftwiderstands durch den Aeroscreen wettmachen. Angepeilt werden Durchschnittsgeschwindigkeiten von 230 Meilen pro Stunde (370 km/h). 2019 fuhr Simon Pagenaud mit einem Vier-Runden-Schnitt von 229,992 Meilen pro Stunde auf die Pole.

Das Top-9-Shootout um die ersten drei Startreihen beim Indy 500 wird es auch in diesem Jahr am zweiten Qualifying-Tag geben. Neu ist hingegen, dass im Shootout um die letzte Startreihe nun wieder mehrere Versuche möglich sind. Denn das Last-Row-Shootout wird zeitlich auf 75 Minuten verlängert.

Somit kehrt das "Bumping" beim Indy 500 in seiner klassischen Form zurück - sofern mehr als 33 Autos auf der Meldeliste erscheinen werden. Die Idee von garantierten Indy-500-Startplätzen für IndyCar-Vollzeitteams hat man indes verworfen.

Neben Ladedruck und Qualifying-Format legen Roger Penske und Co. auch beim Preisgeld nach. Insgesamt wird beim 104. Indy 500 am 24. Mai ein Preisgeld von 15 Millionen US-Dollar ausgeschüttet. Das ist im Vergleich zu 2019 ein Anstieg um zwei Millionen. Nie war das Preisgeld für alle Indy-500-Teilnehmer zusammengerechnet höher.

Schon vorher, nämlich bis zum Grand Prix von Indianapolis am 9. Mai, wird der Indianapolis Motor Speedway in einigen Bereichen modernisiert. So wird etwa die Victory Lane umgebaut. Sie lässt sich künftig bis auf die Höhe des Siegerpodests nach oben fahren. Damit kommt den Sieger des Indianapolis-GP, des Indy 500 und auch des Brickyard 400 der NASCAR ab diesem Jahr noch mehr optische Bedeutung zu.

Will Power

Die Victory Lane mit dem Siegerauto wird noch weiter angehoben

Foto: LAT

Für die Fans werden auf dem Gelände des Indianapolis Motor Speedway 30 zusätzliche Videowände aufgestellt, darunter eine 30x6 Meter große an der Pagoda Plaza, dem Treffpunkt hinter der Boxengasse. Die sieben schon jetzt im Infield platzierten Videowände werden um eine digitale Positionsanzeige erweitert. Weitere Modernisierungen am Speedway betreffen unter anderem das Handy-Netz (5G-Standard) sowie 125 Toiletten.

Mit Bildmaterial von LAT.

Nächster Artikel
IndyCar-Test: Aeroscreen-Probleme noch immer nicht gelöst

Vorheriger Artikel

IndyCar-Test: Aeroscreen-Probleme noch immer nicht gelöst

Nächster Artikel

Andretti holt Hinchcliffe statt Alonso für Indy 500 und weitere Rennen

Andretti holt Hinchcliffe statt Alonso für Indy 500 und weitere Rennen
Kommentare laden

Artikel-Info

Rennserie IndyCar
Autor Mario Fritzsche